1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Sonntag, 15. August 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Sonntag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

ISLAMABAD: UN-Generalsekretär Ban ist in Pakistan eingetroffen, um sich persönlich ein Bild von der Jahrhundertflut zu machen. Vorgesehen ist zudem ein Treffen mit Präsident Zardari. Nach Einschätzung der Regierung in Islamabad sind insgesamt 20 Millionen Menschen von der Hochwasserkatastrophe betroffen, mehr als jeder zehnte Pakistaner. Der Koordinator der US-Katastrophenhilfe für Pakistan, Ward, äußerte sich unterdessen zuversichtlich, eine Ausbreitung der Cholera verhindern zu können. Weil bekannt sei, wo der kürzlich bestätigte Cholera-Fall aufgetreten sei, könne gezielt geholfen werden. Um weitere Erkrankungen zu vermeiden, sei es wichtig, Betroffene rasch in Kliniken zu bringen.

PEKING: China hat eine Woche nach der Unwetterkatastrophe in der Provinz Gansu der Opfer gedacht. In Erinnerung an die mehr als 1200 Toten und rund 500 Vermissten wurden im ganzen Land die Flaggen auf Halbmast gesetzt, allein auf dem Tiananmen-Platz in Peking verfolgten rund 10.000 Menschen diese Zeremonie. Zudem heulten Sirenen auf. Um 10.00 Uhr Ortszeit stand für drei Minuten das öffentliche Leben still. Am vergangenen Sonntag war nach heftigen Regenfällen im Bezirk Zhouqu im tibetischen Teil der Provinz Gansu eine Schlammlawine heruntergegangen. Tausende von Soldaten sind dort weiterhin im Rettungseinsatz.

TOKIO: In Japan ist der Kapitulation des Landes vor 65 Jahren gedacht worden. An einer Feier für die mehr als drei Millionen im Zweiten Weltkrieg getöteten Japaner nahmen auch Kaiser Akihito und Ministerpräsident Kan teil. Dabei entschuldigte sich der Regierungschef für das Leid, das Japan vielen anderen Ländern zugefügt habe. Erstmals besuchte am Jahrestag des Kriegsende in Asien kein Kabinettsmitglied den Yasukuni-Schrein, wo auch Soldaten geehrt werden, die als Kriegsverbrecher verurteilt wurden.

WASHINGTON: Nach scharfer Kritik hat US-Präsident Obama seine Äußerungen zum umstrittenen Bau eines islamischen Gemeindezentrums in der Nähe des früheren World Trade Centers in New York präzisiert. Er habe nicht kommentiert, ob es eine weise Entscheidung sei, dort eine Moschee zu bauen, erklärte Obama. Seine Äußerungen hätten sich nur auf die Rechte der US-Bürger bezogen. Eine große Mehrheit der US-Bürger lehnt nach Umfragen den Bau der Moschee ab, weil damit die Erinnerung an die Opfer des 11. September 2001 verletzt werde. Damals steuerten islamistische Terroristen Flugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Centers.

BERLIN: FDP-Chef Westerwelle hat angesichts des Wirtschaftsaufschwungs in Deutschland erneut eine Entlastung für den Mittelstand gefordert. Wo es Spielräume für Steuersenkungen gebe, müssten sie auch im Interesse von Wachstum, Arbeitsplätzen und Leistungsgerechtigkeit genutzt werden, sagte Westerwelle der "Bild am Sonntag". Der FDP-Chef kündigte zudem eine Vereinfachung des Steuersystems an. Seines Erachtens nach müssten Steuererklärungen künftig mit weniger Belegen, weniger bürokratischem Aufwand und mehr Pauschalen gemacht werden können.

HAMBURG: Arbeitgeberpräsident Hundt hat den Vorstoß der Bundesregierung zur Anonymisierung von Bewerbungen als zu aufwändig zurückgewiesen. Dies führe nur zu mehr Bürokratie, sagte Hundt dem Hamburger "Abendblatt". Bereits jetzt seien die Betriebe bemüht, Diskriminierung zu vermeiden. Die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle der Bundes, Lüders, verteidigte das Pilotprojekt. Es sei leider eine Tatsache, dass Menschen über 50 Jahre, Frauen mit Kindern sowie Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischen Namen häufig zuerst aus den Bewerberlisten aussortiert würden, sagte Lüders dem Blatt.

ZUM FUßBALL: Die Bundesligisten St. Pauli und Hannover sind in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. St. Pauli verlor 0 : 1 gegen die Regionalliga-Mannschaft aus Chemnitz, Hannover unterlag dem Drittligisten Elversberg mit 4 : 5 nach Elfmeterschießen. Die weiteren Ergebnisse mit Erstliga-Beteiligung:

Aue - Mönchengladbach 1 : 3

Pirmasens - Leverkusen 1 : 11

Ahlen - Bremen 0 : 4

Burghausen - Dortmund 0 : 3

Rostock - Hoffenheim 0 : 4

Babelsberg - Stuttgart 1 : 2 sowie

Oberneuland - Freiburg 0 : 1

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Wolkenreich mit viel Regen und örtlicher Überflutungsgefahr. Nur in Bayern und an der Nordsee auch Auflockerungen.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema