Sonnenfinsternis in Südost-Asien und Teilen des Pazifiks | Wissen & Umwelt | DW | 08.03.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Sonnenfinsternis in Südost-Asien und Teilen des Pazifiks

Schon bald wird es in Indonesien und weiteren Teilen der Pazifikregion richtig dunkel werden. Die Sonnenfinsternis beginnt am 9. März und endet am 8. März. Nein, das ist kein Zahlendreher.

Die Sonnenfinsternis wird am Dienstag um 23:19 Uhr Weltzeit beginnen. Dann ist es in Mitteleuropa bereits Mittwoch, kurz nach Mitternacht. In Indonesien ist es dann sogar schon morgens früh, 6:19 Uhr. Aber auf Hawaii ist es dann noch Dienstag, und zwar 13:19 Uhr.

Der Moment der maximalen Sonnenabdeckung ist am Mittwoch um 1:59 Uhr UTC bzw. um 7:59 Uhr in Indonesien und Dienstag in Hawaii um 14:59 Uhr.

Das klingt vielleicht verwirrend - liegt aber schlichtweg nur an unseren Zeitzonen, auf die Mond und Sonne keine Rücksicht nehmen.

Also wird unser Mond dann das Sonnenlicht auf einem Streifen der Erde abdunkeln, der von Südostasien quer durch den Pazifik bis nach Hawaii verläuft. Dabei wird er den Bewohnern dieser Regionen ganze vier Minuten völlige Dunkelheit bescheren und eine kurze plötzliche Abkühlung.

Der beste Ort, um die Sonnenfinsternis zu verfolgen, ist Indonesien - besonders Sumatra, Borneo und Sulawesi. Nur ein kurzes Stück südlich davon, in der Hauptstadt Jakarta, wird man eine teilweise Sonnenfinsternis beobachten können. Dieses Erlebnis dürfte aber dort durch mittlere Smogwerte beeinträchtigt sein.

Auch in anderen Teilen Asiens und Ozeaniens wird die teilweise Sonnenfinsternis zu erleben sein, zum Beispiel in Nordaustralien.

Während der dunkle Mondschatten ostwärts zieht - auf die internationale Datumsgrenze zu - wird das Datum zurückspringen, vom 9. März in Indonesien auf den 8. März in Hawaii.

Die Redaktion empfiehlt

Und ín zwei Monaten folgt eine Merkur-Sonnenfinsternis

Und nur zwei Monate später wird der Merkur das wiederholen, was der Mond jetzt gemacht hat. Weil der aber viel weiter weg ist, wird er an 9. Mai nur als kleiner schwarzer Punkt auf der Sonnenscheibe sichtbar sein.

Der volle Transit des Merkurs wird dann in fast dem gesamten südamerikanischen Kontinent sichtbar sein, im Osten Nordamerikas und in den westlichen Teilen Europas.

Und natürlich müssen alle Sonnenbegeisterten beachten: Niemals mit dem bloßen Auge oder gar einem Fernglas in die Sonne schauen! Das kann zur Erblindung führen. Zum Betrachten der Sonnenfinsternisse dürfen nur Spezialbrillen verwendet werden. Richtig schöne professionelle Bilder gibt es dann auf den Seiten der astronomischen- und Weltraum-Organisationen. Und natürlich auch bei uns.

Und für alle, die weitere Sonnenfinsternisse planen wollen, sind hier schon mal die Daten für die nächsten Ereignisse:

1. September 2016: Zentralafrika, Indischer Ozean

26. Februar 2017: Große Teile Südamerikas, Südatlantik und der Südwesten Afrikas.

21. August 2017: Hawaii, Nordamerika, Atlantik, westliches Afrika.

Die letzte davon dürfte in den USA ein großes Medienereignis werden, denn es ist dort die erste große Sonnenfinsternis sei gut 40 Jahren.