1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Sonne satt - Fakten zur Solarenergie

Sonnenkraft ist vielfältig nutzbar, ob im Haushalt oder in der Industrie. Die Solarmodule reichen von ein paar Quadratzentimetern bis zu ganzen Feldern. Wir haben ein paar interessante Zahlen und Fakten zusammengestellt.

ARCHIV - Auf dem Dach der Conergy SolarModule GmbH & Co. KG in Frankfurt (Oder) überprüft am 22.04.2009 der Techniker Steffen Kurz die neu installierte Photovoltaik-Anlage. In Hamburg findet am Fretag (26.08.2011) die Hauptversammlung des Unternehmens statt. Foto: Patrick Pleul dpa/lno/lbn

Deutschland Solardach Solarzellen

In nur einer Stunde liefert die Sonne uns soviel Energie, dass man die ganze Erde für ein komplettes Jahr mit Strom versorgen könnte.

Zurzeit unterscheidet man grob zwei verschiedene Wege, Strom mit Hilfe der Sonne zu produzieren: Zum einen gibt es Photovoltaikanlagen. Diese Solarzellen findet man auf Dächern und in großen Solarparks - aber auch ganz klein in Taschenrechnern oder auf der Parkuhr. Sie verwandeln die Sonnenenergie direkt in nutzbaren Strom.

Solarthermie

Zum anderen kann man die Wärme der Sonne nutzen. Eine solarthermische Dachanlage liefert Wärme für das Warmwasser im Haushalt, für die Heizung oder für industrielle Pozesse.

Solarthermische Stromerzeugung Pressebild BSW-Solar/Solar Millennium

Solarthermisches Großkraftwerk Andasol in Südspanien

Die Solarthermietechnik kann aber ebenso im großen Maßstab genutzt werden. Spiegel bündeln dann die Sonnenenergie auf ein Rohr. Das heiße Öl darin erzeugt später Wasserdampf und treibt eine Turbine an. Diese solarthermischen Kraftwerke gibt es auch mit Wärmespeicher. Die Speicher liefern dann für die Stromproduktion in der Nacht die Energie. Die großen solarthermischen Kraftwerke Andasol 1-3 in Südspanien liefern für mehr als eine halbe Million Haushalte rund um die Uhr den Strom.

Sahara könnte die ganze Welt versorgen

Heute wird weltweit noch immer weniger als ein Zehntel des Energiebedarfs mit Sonnenenergie abgedeckt. Theoretisch würde eine Fläche von 700 mal 700 Kilometern in der Sahara ausreichen, um die ganze Welt zu versorgen. Doch hier wäre es das große Problem die Energie vom einen Ort zum anderen zu bringen.

Um sich ein komplettes Fußballspiel nur mit Solarstrom auf dem Fernseher anschauen zu können, reicht ein Quadratmeter Photovoltaik auf dem Dach aus.