1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Sonderprämien für rumänische EM-Spieler

Wenn sie die EM gewinnen, erhalten die Rumänen eine Sonderzahlung. Der Schweizer Patrick Müller schwänzt ein Spiel, um in die Nationmannschaft zu kommen. Torjäger Mladen Petric findet die Deutschen "ziemlich arrogant".

Gigi Becali (Quelle: AP)

Gigi Becali will ganz sicher gehen, dass Rumänien bei der EM siegt und lobt eine Gewinnprämie aus

Die rumänische Fußball-Nationalmannschaft könnte bei der EM extra kassieren. Gigi Becali, der millionenschwere Eigentümer von Steaua Bukarest, hat den Spielern am Freitag (23.05.2008) bei einer Pressekonferenz in Bukarest eine EM-Sonderprämie in Aussicht gestellt. Wenn das Team bei der Endrunde in Österreich und der Schweiz (7. bis 29. Juni) den Titel holt, dann könnte es insgesamt 5,5 Millionen Euro verdienen.

Doch auch für weniger will Becali die Spieler belohnen: Überstehen sie die "Todesgruppe" C mit Weltmeister Italien, Frankreich und den Niederlanden, bekommen sie 500.000 Euro. Erreicht die rumänische Nationalmannschaft das Finale, bekommt sie weitere zwei Millionen Euro. Für den ersten Titelgewinn gibt es weitere drei Millionen Euro.

Edmilson wechselt zu Villarreal

Tim Borowski und Edmilson (Quelle: AP)

Edmilson in Aktion

Der Brasilianer Edmilson spielt demnächst beim spanischen Fußball-Vizemeister FC Villarreal. Der 31 Jahre alte Weltmeister von 2002 unterschrieb nach vier Jahren bei dem Ligarivalen FC Barcelona in Villarreal einen Zweijahresvertrag.

Neue Schiedsrichter für die Bundesliga

Deniz Aytekin und Guido Winkmann rücken ab Sommer als Schiedsrichter in die Fußball-Bundesliga auf. Die beiden Unparteiischen treten damit die Nachfolge von Markus Merk und Franz-Xaver Wack an, die aus dem Kreis der 20 Bundesliga-Schiedsrichter ausscheiden.

Schiedrichter-Füße (Quelle: DPA)

Deniz Aytekin und Guido Winkmann werden neue Schiedrichter in der Bundesliga

"Wir sind mit den zuletzt gezeigten Schiedsrichter-Leistungen sehr zufrieden gewesen", sagte der Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Rainer Koch, nach der Sitzung des Gremiums am Freitag. Der 29-jährige Deniz Aytekin aus Oberasbach hat seit 2006 14 Zweitliga-Spiele geleitet. Guido Winkmann (34) hat seit 2004 34 Begegnungen im Unterhaus geleitet. In der zurückliegenden Saison waren beide schon als Schiedsrichter-Assistenten in der Bundesliga tätig.

Patrick Müller will unbedingt zur EM

Um an der Fußball-EM teilnehmen zu können, scheut der Schweizer Abwehrspieler Patrick Müller keinen Streit. Der 31-jährige soll am Samstag eigentlich mit seinem Arbeitgeber Olympique Lyon im französischen Pokalfinale gegen Paris St. Germain spielen. Doch Müller hat angekündigt, stattdessen am letzten Testspiel der Schweizer Nationalmannschaft gegen die Slowakei vor der endgültigen Kadernominierung teilzunehmen. Am Freitag reiste er ins Trainingslager der Nationalmannschaft nach Lugano – gegen den Wunsch von Lyon-Trainer Alain Perrin.

Patrick Müller (Quelle: dpa)

Spieler mit zwei Jobs: Patrick Müller

"Wir werden ihn unterstützen, aber es war seine eigene Entscheidung. Er will unbedingt bei der EM spielen", sagte der Schweizer Nationalcoach Jakob "Köbi" Kuhn. Der französische Meister wollte sich zunächst nicht äußern, ob die Affäre für Müller noch ein juristisches Nachspiel hat. "Unsere Anwälte glauben nicht, dass Müller irgendwelche Sanktionen erwarten muss", erklärte Kuhn.

"Deutsche ziemlich arrogant"

Borussia Dortmunds kroatischer Torjäger Mladen Petric hat sich über seine deutschen Spielerkollegen beschwert. "Man könnte sogar sagen, die Deutschen sind ziemlich arrogant", erklärte Petric in einem Interview mit der Online-Ausgabe eines kroatischen Fußball-Magazins: "Sie sagen, dass wir eine gute Mannschaft sind, aber weit davon entfernt, ihnen Paroli zu bieten. Es liegt an uns, ihnen zu beweisen, dass sie falsch liegen."

Mladen Petric (Quelle: AP)

Mladen Petric will Kroation bei der WM nicht abschreiben

Kroatien und Deutschland treffen bei der EM-Endrunde in Österreich und der Schweiz (7. bis 29. Juni) am 12. Juni aufeinander. Petric schätzt die DFB-Auswahl als stark ein. "Es ist klar, dass sie optimistisch sein können, mit dem Kader und nach der guten WM", sagte der Angreifer: "Aber ich habe den Eindruck, dass sie ein bisschen übertreiben. Sofort nach der Auslosung haben sie schon vom Viertelfinale gesprochen und sich in einer leichten Gruppe gesehen."

Trainerwechsel in Brasilien

In Brasilien dreht sich das Trainerkarussell. Erst zwei Spieltage sind vorbei und schon haben fünf Vereine einen neuen Trainer. Spitzenreiter Nautico sucht noch einen neuen Coach. Unter den ersten fünf Vereinen der Tabelle haben vier ihren Trainer ausgetauscht.

Im Einzelnen hat Nautico sein Coach Roberto Fernandes verloren. Dieser ist zum Tabellenfünften Atletico Paranaense gewechselt. Gefeuert wurde dort Ney Franco. Er wurde dafür verantwortlich gemacht, dass der Verein jüngst bei der Regionalmeisterschaft und im Pokal schlecht abgeschnitten hatte. Trainer Joel Santana verließ Flamengo und betreut nun die Nationalelf Südafrikas. Der Verein holte sich Caio Junior vom Liga-Konkurrent Goias. Alexandre Gallo wiederum hat dem Tabellenvierten Figueirense den Rücken gekehrt. Er arbeitet jetzt beim Tabellen-13. Atletico Mineiro. (det)