1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sprachbar

Sommergeräusche

Der Sommer hat einen ganz besonderen Klang. Grillen zirpen, Vögel zwitschern und sanfter Sommerregen prasselt leise. Aber man hört auch wieder die Nachbarn – und die mähen natürlich am Sonntagnachmittag den Rasen.

Meist sind es die Amseln. Früh morgens, noch bevor es richtig hell geworden ist, sind sie zu hören. Oben im Baum oder auf dem Dachfirst sitzen sie und singen. Deutlich ist ihr Gesang, vielen ist er mitunter zu laut. Aber es sind melodiöse Töne, strophenförmig, und sie sind vor allem eins: Untrügliches Zeichen, dass der Sommer kommt – oder schon da ist.

Es schallt aus dem Wald

Das Tschilpen und Zwitschern der Spatzen und Meisen, das "Ruckedigu" der Tauben, die ganze sprichwörtliche Vogelschar trillert und piepst; und wenn die Katzen durch die Gärten streichen, werden die Vogelstimmen schrill. Die Amseln keckern und schimpfen, die Spatzen lärmen.

Draußen im Wald ruft der Kuckuck. Er ruft genauso wie er heißt. Spechte klopfen; der Wind streicht durch die Baumkronen und weit oben im Blau monotones Rauschen. Ein Flugzeug, das einen weißen Kondensstreifen hinter sich herzieht. Im Unterholz raschelt und knackt es, Mücken summen. Es wird schwül. In der Ferne grummelt es. Ein Gewitter zieht auf, das Grollen des Donners kommt näher. Ein paar Tropfen fallen. Dann beginnt es plötzlich zu pladdern, der Regen rauscht durch das Blätterdach. Ganz in der Nähe hat es eingeschlagen. Ein Krachen als würde die Welt zersplittern.

Sommer ist draußen und drinnen

Sommer ist, wenn man sich gerade gemütlich auf dem Balkon niedergelassen hat und der Nachbar den Rasenmäher anstellt. Ab und an wird das Surren des Elektromotors durch ein metallisches Spratzeln unterbrochen, wenn das Messer ein paar Steinchen hoch schleudert. Dröhnend schießt Wasser in eine Gießkanne; zwei Gärten weiter wässert mit stetem "pft-pft-pft" die Beregnungsanlage.

Kinder plappern und lachen, eine Schaukel quietscht rhythmisch. Eine Hummel brummt heran und lässt sich im Blumenkasten nieder. So ist das im Sommer in begrünten Hinterhöfen. Von schräg gegenüber ist leises Geschirrklappern zu hören. Ein Rührgerät wird eingeschaltet. Schlagsahne zum Erdbeerkuchen? Aus dem Küchenradio dudelt Musik. Solche Sommersamstagnachmittage haben etwas Träges.

Vor dem Grillen

Ein paar Häuser und Gärten weiter wird wohl das Fest für heute Abend vorbereitet. Scharniere an Biertischbeinen schnappen in ihre Halterung. Das Partyzelt wird aufgebaut. Ein paar Mal schlagen Metallstangen aneinander.

Der Rasen ist jetzt fertig gemäht. Das Stromkabel schnurrt brav in die Trommel. Jetzt wird wohl ein kleiner Wagen herangefahren. Gedämpftes Knirschen der Gummiräder auf dem Kiesweg. Gemächlich brummelt ein Sportflugzeug vorbei. Lautlos der Segelflieger in größerer Höhe.

Kleines Sommerfest

Tief in einem der Gärten, die Schatten werden jetzt allmählich länger, Stimmen. Ein paar helle Schläge mit einem Holzhammer. Ein Fass ist angestochen. Bierkrüge klirren. Dann Beifallklatschen und Gelächter. Jetzt ist es Zeit, den Holzkohlengrill zu bestücken.

Es dauert bis die Glut so weit ist, dass die Würste und Steaks auf den Rost gelegt werden können. Das leichte Zischen und Schmauchen ist Musik in den Ohren leidenschaftlicher Griller, wenn erst sanftes Brutzeln sich einstellt, die Glut wispert und säuselt fast als würde sie singen, die Würste vor Bräune knacken und knistern, dann kann serviert werden. Ein Sektkorken knallt.

Sommerabendmelodie

Inzwischen ist der Mond heraufgekommen. Ein Hund schlägt an. Und irgendwo zirpt eine Grille. Kinder quengeln, weil sie noch nicht rein ins Haus und schlafen gehen wollen. Da oben in der Birke sitzt sie. Man kann sie schon nicht mehr sehen, aber dafür umso klarer hören. Die Amsel. Sie singt. Wie in Strophen. Als wäre es ein Abendlied.

Fragen zum Text

Welcher Vogel ruft "Ruckedigu"?

1. die Amsel

2. der Kuckuck

3. die Taube

Die Amsel …

1. singt.

2. schreit.

3. quakt.

Das Geräusch eines Rasenmähers ist …

1. laut und eher unangenehm.

2. ähnlich wie Musik.

3. sehr leise.

Arbeitsauftrag

Stellen Sie sich einen Sommerabend in Ihrem Heimatland vor. Was hören Sie? Beschreiben Sie die Geräusche und Klänge in einem kurzen Aufsatz.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads