1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Solidarisch gegen den Terror beim Fußball-Länderspiel

Nach den Anschlägen von Manchester und London haben französische Fußballfans vor dem Länderspiel gegen England die Hymne der Gäste mitgesungen. Es war nicht der erste Akt der Solidarität.

Auf Fernsehbildern des Senders TF1 war zu sehen, dass am Dienstagabend auch Zuschauer mit französischer Trikolore auf der Wange "God Save the Queen" mit anstimmten. Der Text wurde auf den Großleinwänden im Stade de France im Pariser Vorort Saint-Denis eingeblendet.

Die Szene erinnerte an die Begegnung der beiden Teams im englischen Wembley-Stadion wenige Tage nach den Pariser Terroranschlägen vom November 2015. Damals hatten zahlreiche englische Fans demonstrativ die "Marseillaise" mitgesungen.

Schulterschluß auch beim Präsidenten und der Premierministerin

Vor Beginn des Freundschaftsspiels gedachten Spieler und Zuschauer mit einer Schweigeminute der Opfer der Anschläge, im Stadion waren auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und die britische Premierministerin Theresa May. Die beiden Teams waren zuvor zum Oasis-Lied "Don't Look Back In Anger" in das Stadion eingelaufen, gespielt von den Musikern der Republikanischen Garde.

Die Begegnung im Stade de France stand unter strengen Sicherheitsvorkehrungen, rund 1100 Polizisten waren im Einsatz. Die Partie endete mit einem 3:2-Sieg für Frankreich. Samuel Umtiti (11. Minute), Djibril Sidibe (43.) und der Dortmunder Profi Ousmane Dembélé (78.) schossen den Sieg für die Franzosen heraus. Für England traf zweimal Harry Kane (9. und 48. per Elfmeter). Dabei spielte Frankreich ab der 47. Minute nach einer Roten Karte für Raphael Varane in Unterzahl.

fab/cgn (dpa, APE, sid)

Die Redaktion empfiehlt