1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global Ideas

Solaröfen sorgen auf Madagaskar für gutes Essen und grünen Strom

Solarkocher können auf Madagaskar dabei helfen, das rapid schwindende Feuerholz einzusparen.

Video ansehen 07:10

Die Reportage ansehen

Projektziel: Einwohner davon überzeugen, dass Solarkocher eine Alternative sind
Projektgröße: seit 2001 wurden 7600 Kocher verkauft
CO2-Einsparung: jeder Kocher spart 7,2 Tonnen Holz im Jahr und rettet so ca. 1,3 Hektar Wald
Kosten: ein Solarkocher kostet umgerechnet 11 Euro

Die Zeiten, in denen Madagaskar eine grüne Insel war, sind lange schon vorbei. Riesige Waldflächen sind in den vergangenen Jahren verschwunden, rund 200.000 Hektar im Jahr. Die Menschen schwören traditionell aufs Kochen mit Feuerholz. Doch um Alternativen kommen sie langsam nicht mehr herum, soll Madagaskar nicht eines Tages völlig baumlos sein. Die Schweizer Entwicklungshilfe-Gesellschaft ADES will die Menschen mit ihren Solaröfen überzeugen. Die kompakten Kästen können Mahlzeiten ebenso gut zubereiten, wie ein Holzfeuer, davon ist ADES überzeugt. Ein weiterer Pluspunkt: Das neueste Ofenmodell bietet zusätzlich eine Batterie, die per USB-Kabel für Strom für Radios, Lampen oder andere Geräte sorgt.

Ein Film von Christoph Kober

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema