1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sprachbar

So klug als wie zuvor

"Als" und "wie" sind zwei kleine Wörter. Mit beiden kann man Dinge miteinander vergleichen. Doch beide sind nicht miteinander gleichzusetzen, denn wenn man "als" und "wie" vertauscht, ändert sich sofort die Bedeutung.

Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medizin,
Und leider auch Theologie
Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor

(Aus Faust, 1.Teil, gesprochen von Will Quadflieg)

„So klug als wie zuvor“? Na ja, stammt von Goethe und der darf das. Erstens wegen der dichterischen Freiheit: Beim korrekten „und bin so klug wie zuvor“ hätte dem Wohlklang der Zeile schließlich eine Silbe gefehlt. Und zweitens darf er, weil Deutschlands Dichterfürst seine Verse vor 200 Jahren schmiedete. Da soll die Doppelung von als und wie noch nicht falsch gewesen sein – sagen einige Sprachwissenschaftler.

Falsche Doppelung

Heute aber ist die Doppelung falsch - wenn auch umgangssprachlich weit verbreitet, vor allem in Süddeutschland. Gedoppelt wird jedoch nicht nur traditionell und regional, sondern schlicht aus Unsicherheit. Nach dem Motto: ‚Doppelt hält besser’, bzw. ‚eins von beiden wird auf jeden Fall richtig sein‘, wird der Satz wohl schon verstanden.

Wenngleich es grammatikfesten Menschen etwas in den Ohren schmerzt bei Formulierungen wie: „Früher war es viel leichter als wie heute, einen Job zu finden.“ Das tut nicht nur wegen der schlichten Aussage weh. Allerdings, nicht nur die Doppelung ist falsch, auch einzeln trifft man mit dem Wie oder dem Als nicht immer ins Schwarze. Konstruktionen wie: „Ich bin größer wie sie“ und „Er kann besser schwimmen wie ich“ sind ausgesprochen gängig. Und leider falsch!

Genauso wie - anders als

Dabei ist die Sache recht einfach auseinander zu halten nach der Kurzformel „genauso wie - anders als“. „Du kannst genauso gut angeln wie ich“. Aber: „Meine Fische sehen viel besser aus als deine“. „Dieser Sommer ist genauso verregnet wie der letzte“. Aber Vorsicht: „Im letzten Jahr war der Regen wärmer als in diesem.“

Nun sind als und wie aber nicht nur als Vergleichspartikel eine heikle Angelegenheit. Sie legen auch so manche (relative) Beziehung fest zwischen Haupt- und Nebensatz, wodurch sich leicht eine Sinnesänderung ergibt: „Sie handelte, wie sie es in der Fahrschule gelernt hatte“. Also so, wie sie es gelernt hatte. Die Formulierung „Sie handelte, als sie es gelernt hatte“ ist ebenso richtig, bezeichnet nur etwas völlig anderes, nämlich einen Zeitpunkt statt der Art und Weise.

Wie wenn - als ob

Um das Heikle weiter zu treiben, könnten wir wenn und ob mit ins grammatische Boot nehmen und vielleicht noch einen deutschen Dichter:

Wie wenn das Leben wär nichts andres

Als das Verbrennen eines Lichts!

Verloren geht kein einzig Teilchen,

Jedoch wir selber gehen ins Nichts!

Stammt von Theodor Storm – sie wissen schon, der mit dem Schimmelreiter. „Wie wenn das Leben wär nichts andres“. Ist korrekt. Mit als geht’s aber auch: „Als ob das Leben wär nichts andres“. Und das hat nichts mit dichterischer Freiheit zu tun, sondern ist verbürgte Grammatik. Außerdem ändert sich hier nicht einmal der Sinn. Der Geschmack darf entscheiden.

Es lebe das als

Nun darf dieser Ausflug ins grammatische Dickicht nicht zu Ende gehen ohne ein als, das in den seltensten Fällen richtig verwendet wird und von keinem wie ersetzt werden kann.

Sprachlicher Unsinn kann sehr sinnvoll sein, und zwar insofern, als er dabei hilft, den Spaß an der Sprache zu behalten. Insofern, dass; Insofern, weil; Insofern, wie – geht alles nicht, wird aber so häufig statt des korrekten insofern, als benutzt, dass man eigentlich erwarten könnte, der Duden klassifiziert es als zulässige Form.

Aber dann müsste der wohl auch die legionenhaft falschen Genitiv-s-Apostrophierungen legitimieren. Hedwig’s Wolllädchen, Rudi’s Grillstube, Petra’s Blumenparadies. Bäh. Da krieg ich Ausschlag, wie wenn 'ne Spinne über meinen Pudding krabbelt. Und das ist nichts anderes als die mildere Variante von: Da krieg ich Pickel, wie wenn’s im September Weihnachtsmänner im Supermarkt zu kaufen gibt.

Fragen zum Text

In welcher Region Deutschlands wird die Doppelung als wie besonders häufig verwendet?

1. in Norddeutschland

2. in Ostdeutschland

3. in Süddeutschland

Mit welchem Wort werden zwei Dinge miteinander verglichen, die sich unterscheiden?

1. mit wie

2. mit wo

3. mit als

Wie wird das "s" hinter dem Apostroph bspw. bei Klara's Haus bezeichnet?

1. s-Anhang

2. Nominativ-s

3. Genitiv-s

Arbeitsauftrag

Was ist die Aussage der beiden folgenden Sätze?

Sie ist älter als ich. Sie ist genauso alt wie ich.

Bilden Sie jeweils drei weitere Sätze mit als und wie.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads