1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Skurriles aus dem Fanshop

Schon vor dem Anpfiff der Bundesliga setzen die Clubs Millionen mit Fanartikeln um. Vom Babystrampler über Unterwäsche und Kühlschrank, vom Fressnapf für den Hund bis zum Senf: es gibt nichts, was es nicht gibt!

Vereinslogo von Borussia Dortmund

Das Vereinslogo gehört für den Fan auf alle Gegenstände

Noch fiebern die Fußballfans dem Anpfiff der neuen Bundesligasaison entgegen, da rollt bei den Vereinen bereits kräftig der Rubel. Denn um rechtzeitig zu Saisonbeginn rund um den Ball auf der Höhe zu sein, benötigt der treue Fan jede Menge Zubehör. Vom neuen Trikot seines Vereins bis zur aktuellen Bettwäschengarnitur in den Clubfarben. Bei einem Rundgang durch den Fanshop von Borussia Dortmund etwa wird dem Besucher förmlich schwarz-gelb vor Augen. Josef Schneck, seit über zwölf Jahren Pressesprechers des Traditionsvereins, stellt dabei nicht ohne Süffisanz fest: "Wenn Sie sich hier mal umsehen, dann sehen Sie eigentlich: es gibt nichts, was es nicht gibt.“

Millioneneinnahmen durch Fanartikel

Dortmunder Fans schwernken ihre Vereinsschals

Der Schal - unentbehrliches Requisit für Fans

Das gilt nicht nur für Borussia Dortmund, sondern für jeden Bundesligisten. In der vergangen Saison erzielten die Vereine durch den Verkauf von Fanartikeln mit über 125 Millionen Euro eine neue Rekordsumme. Unter dem Strich war das doppelt so viel wie vor zehn Jahren. Und in dieser Saison dürften noch ein paar Millionen mehr in den Kassen klingeln. Vor der WM in Südafrika kurbelt das Fußballfieber den Umsatz an.

Mittlerweile benötigt ein in den Vereinsfarben eingefärbter Fan nämlich gleich zwei unterschiedliche Trikots für die Spielzeit.Und zwar eins für die Heim- und eins für die Auswärtsspiele. Ein solches Leibchen, mit dem der Fan nebenbei auch noch Reklame für den Sponsor läuft, kostet jeweils um die 80 Euro. Doch einen wahren Anhänger, weiß BVB-Sprecher Schneck aus Erfahrung, schreckt der Preis nicht ab. Nicht selten rücken komplette Familien an – und dann wird neben dem fußballverrückten Vater auch die Mutter sowie der Nachwuchs mit dem neuen BVB-Trikot ausgerüstet.

Aber nicht nur mit dem Trikot, sagt Schneck, bekennt sich der Fan zu seinem Verein. Dazu kommen in der Regel noch Mützen, Schals und Fahnen. Das seien die typischen „Bekenner-Artikel“, die zu allererst gefragt werden.

Immer mehr weibliche Fans

Nachfragen gibt es aber auch nach Babystramplern oder Schultornistern, die Borussia Dortmund wie jeder andere Verein auch postwendend bedient. Bis hin zu einer eigenen schwarz-gelben Lady-Kollektion mit Blusen und Röcken, denn Fußball, das zeigen Josef Schneck die Verkaufszahlen, wird für Frauen immer interessanter. Das beweise auch die steigende Zahl von weiblichen Zuschauern im Stadion.

Kurzum: Bundesligafußball ist längst nicht mehr reine Männersache, sondern ein Familienereignis. Und darum bietet Borussia Dortmund auch ausgesprochen interessante Haushaltsgeräte wie etwa einen Toaster im Vereins-Design an, der unabhängig davon nichts mit einem handelsüblichen Toaster gemein hat. Josef Schneck: "Man steckt die Toastscheibe wie bei jedem gängigen Toaster oben rein und wenn sie wieder rausspringt, ist in der Tat das BVB-Logo sympathisch geröstet auf der Scheibe zu finden.“ Kostenpunkt dieses fußballerischen Frühstücks-Erlebnisses: knapp 28 Euro.

Vereinsliebe bis ins Tiefkühlfach

Dortmunder Spieler jubeln (AP Photo/Alex Gottschalk)

Nur ein Trikot des Lieblings-spielers reicht nicht mehr

Dazu gibt es passende Eierbecher, einen Fressnapf für das vierbeinige Familienmitglied und sogar einen Kühlschrank in den Vereinsfarben. Gekühltes Fassungsvermögen: 150 Liter. Also Platz genug für eine Biermenge, die wenigstens für eine Spieldauer von 90 Minuten plus Nachspielzeit reichen sollte. In einem gepflegten BVB-Haushalt, schmunzelt Josef Schneck, sollte dieses Utensil nicht fehlen.

Ebenso wenig wie in anderen Farben in anderen Vereinen. Mit wahrlich skurrilen Artikeln kann der Fan bekennen, wen er für den kommenden oder den wahren deutschen Meister hält. Zum Beispiel mit Gummilatschen, die das Logo seines Lieblingsvereins im Strand an seinem Urlaubsort hinterlassen. Ob Dortmund, Schalke oder Bayern München, diese Vereine bieten von der Armbanduhr über Senf, den Schlips und die Unterwäsche bis hin zur Reisetasche und zum Wecker alles, was der Fan zu seinem Bekenner-Glück benötigt. In Dortmund gehört dazu übrigens sogar ein Gartenzwerg, der kniend in einen lautlosen Torjubel ausbricht. Aufgrund der begrenzten Stückzahl von 1.909, in Anlehnung an das Gründungsjahr des BVB, war der Wicht zum 100jährigen Jubiläum selbstverständlich schon von der Auslieferung ausverkauft.

Eine wahre Artikelflut im Angebot

Insgesamt 450 Artikel bieten die Dortmunder an und erzielten in der letzten Saison einen Umsatz von knapp sechs Millionen Euro. Nur Schalke 04 und der FC Bayern München bringen es auf noch mehr. In dem einen Fall in Königsblau, im anderen in bayerisch rot-blau. Und jeder Verein setzt abgefüllt in Flacons seine ureigene Duftmarke für den ultimativen sportiven Fan. Corinna Steffen, Mitarbeiterin im Dortmunder Fanshop, bringt das clubeigene Parfüm als Frau jedoch nicht mehr um den Verstand. Der Duft steigt ihr bei den vielen Proben täglich in die Nase. Maskulin sei er, dieser BVB-Duft, und damit passe er zu einem Fußballfan, sagt sie.

In nicht all zu ferner Zeit wird ein anderer Duft durch die Fan-Shops der Bundesliga-Clubs wabern. Dann kommen nämlich die Weihnachtsduftkerzen in die Regale. Fehlt bloß noch, dass den Spielern direkt nach dem Abpfiff der Schweiß abgesaugt und in Parfümfläschchen abgefüllt wird. Dafür würden die ganz harten Fans garantiert ganz tief in die Tasche greifen. Auch wenn die Gattin zu Hause die Nase rümpft.

Autor: Klaus Deuse

Redaktion: Wolfgang van Kann

Audio und Video zum Thema