1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Sir Peter Ustinov gestorben

Der weltbekannte Schauspieler, Schriftsteller, Regisseur und Weltbürger Sir Peter Ustinov ist tot. Der 82-Jährige starb in der Nacht zum Montag (29.3.2004) in einer Klinik bei Genf.

default

Als Kalif von Bagdad in einem Film aus dem Jahr 1978

"Die Ärzte haben alles getan, es hat nicht mehr geholfen. Langsam, aber sicher hat sich sein Leben ausgelöscht", sagte ein enger Freund. Eine Kombination von Herzproblemen und die Zuckerkrankheit habe zum Tod geführt. Der Schauspieler soll während seines zweimonatigen Klinik-Aufenthaltes sehr viel Gewicht verloren haben. Am 16. April wäre er 83 Jahre alt geworden.

Multitalent und Weltbürger

Ustinov, dessen Stammbaum von Russland, über Italien, Frankreich bis nach Äthiopien reichte, wurde am 16. April 1921 als Sohn eines Deutschen und einer Französin in London geboren. Er wuchs viersprachig auf und wurde Anfang der 1950er-Jahre durch seine Charakterrollen in monumentalen Hollywoodfilmen bekannt, so als verrückter Kaiser Nero in "Quo Vadis" und als sadistischer Sklavenhändler in Stanley Kubricks "Spartacus". Für diese Rolle bekam er einen Oscar.

Galerie Peter Ustinov

Der zweite folgte 1964 für den Agententhriller "Topkapi". Großen Erfolg hatte er auch als Agatha Christies belgischer Meisterdetektiv Hercule Poirot, unter anderem in "Tod auf dem Nil". Zuletzt war er als sächsischer Kurfürst Friedrich der Weise in dem Kinofilm "Luther" zu sehen.

Seine enorme Popularität in vielen Ländern der Welt verdankte Ustinov jedoch nicht allein der Schauspielerei: Er war ein Multitalent. In einem halben Jahrhundert verfasste er neun Drehbücher, mehr als zehn Romane und Erzählungen und über 20 Theaterstücke. Er inszenierte Opern in Berlin, Hamburg, Dresden, Salzburg, London, Paris und Moskau. Als Alleinunterhalter und Komiker trat er rund um die Welt auf.

Adel verpflichtet

Galerie Peter Ustinov

Ustinov engagierte sich als UNICEF-Sonderbotschafter, Professor für Vorurteilsforschung und Vorsitzender der Weltföderalisten. Königin Elizabeth II. von Großbritannien erhob Ustinov 1990 als Sir Peter in den Adelsstand.

Ustinov, der sein Privatleben vor der Öffentlichkeit weitgehend abschottete, war in dritter Ehe mit der französischen Schriftstellerin Helene du Lau d'Allemans verheiratet. Er hinterlässt aus seinen beiden anderen Ehen vier Kinder. (kas)

Die Redaktion empfiehlt