1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Silber für Schwanitz und Mohr

Silberner Samstag für Deutschlands Leichtathleten bei der Hallen-WM in Sopot: Während sich Kugelstoßerin Christina Schwanitz freut, ärgert sich Stabhochspringer Malte Mohr über den zweiten Platz.

Kugelstoßerin Christina Schwanitz. Foto: Imago

Auf den Punkt topfit: Kugelstoßerin Christina Schwanitz gewinnt Silber

"Die Medaille ist einfach genial", sagte Christina Schwanitz, nachdem sie bei der Hallen-WM in Sopot in Polen hinter Favoritin Valerie Adams aus Neuseeland den zweiten Platz belegt hatte. "Drei Monate habe ich für diesen Saisonhöhepunkt trainiert. Aber heute war ich etwas zu langsam im Ring - und Valerie wieder eine Klasse für sich." Die 28-jährige Deutsche stieß die Kugel 19,94 Meter weit. Adams verteidigte ihren WM-Titel mit der Jahresweltbestleistung von 20,67 Metern.

Mohr: "Technisch nicht zurecht gekommen"

Stabhochspringer Mohr bei einem geglücken Versuch. Foto: dpa-pa

Malte Mohr schafft die 5,80 Meter erst im zweiten Versuch

Auch Stabhochspringer Malte Mohr wurde zweiter Sieger, ärgerte sich aber hinterher über die verpasste Gold-Chance. Der 27-Jährige musste sich mit 5,80 Meter nur dem höhengleichen Griechen Konstantinos Filippidis geschlagen geben, der weniger Versuche benötigt hatte. Bronze holte der Tscheche Jan Kudlicka, ebenfalls mit 5,80 Meter. "Es ist ärgerlich, ärgerlich, ärgerlich", haderte Mohr mit seinem Abschneiden: "Ich bin in einer Super-Form angereist, bin dann aber technisch nicht zurecht gekommen."

Der Siebenkampf der Männer endete mit dem erwarteten Erfolg des Topfavoriten Ashton Eaton. Der 26 Jahre alte Zehnkampf-Olympiasieger aus den USA triumphierte mit 6632 Punkten - nur 13 Zähler fehlten ihm zu seinem zwei Jahre alten Weltrekord. "Ich bin etwas enttäuscht, dass der Weltrekord nicht gefallen ist", sagte Eaton. Der Deutsche Kai Kazmirek wurde mit persönlicher Bestleitung (6173 Punkte) Sechster. Zehnkampf-Europameister Pascal Behrenbruch landete abgeschlagen auf dem achten und damit letzten Rang.

Mit Cindy Roleder und Nadine Hildebrand erreichten gleich zwei Sprinterinnen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) das Finale über 60 Meter Hürden. Roleder wurde Sechste, Hildebrand Siebte. Platz acht im Finale über 1500 Meter belegte Homiyu Tesfaye, Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch und Weitspringer Christian Reif wurden ebenfalls Achte.

Mit drei Silbermedaillen hat das DLV-Team bereits vor dem Schlusstag die Bilanz der Hallen-WM 2012 (zweimal Silber) übertroffen.

Am Freitag

war Kugelstoßer David Storl Zweiter geworden.

sn/ck (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt