1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Siemens macht Alstom ein Angebot

Die mögliche Übernahme des französischen Industriekonzerns Alstom wird konkreter. Siemens will Alstom jetzt ein Angebot vorlegen. Aber auch der US-Rivale General Electric ist noch im Rennen.

Siemens-Konzern will seinem französischen Konkurrenten Alstom ein Angebot unterbreiten. Dies beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat nach Unternehmensangaben am Dienstag und teilten das Vorhaben Alstom mit. Voraussetzung für ein Angebot sei aber, dass Siemens vier Wochen lang Gelegenheit zu Einsicht in die Geschäftsdaten von Alstom und zu Gesprächen mit dem Management bekomme.

Auch der US-Rivale General Electric hatte Interesse an Teilen von Alstom angemeldet. Alstom hatte angekündigt, bis Mittwochvormittag über das weitere Vorgehen informieren zu wollen. Am Dienstagabend wollte der Verwaltungsrat des Unternehmens zusammenkommen. Laut der französischen Zeitung "Le Monde" wird Alstom seine zunächst für den Abend anvisierte Entscheidung über den Verkauf der Energiesparte aber wahrscheinlich noch verschieben.

Kommt es zur Übernahmeschlacht?

Siemens hatte am Wochenende sein Interesse an Alstom bekundet und angeboten, den Energiebereich für zehn bis elf Milliarden Euro zu kaufen und im Gegenzug den eigenen Bahnbereich in Frankreich anzusiedeln. Alstom stellt den Hochgeschwindigkeitszug TGV her und konkurriert dabei mit dem ICE von Siemens. Durch die Transaktion sollen zwei weltweit führende Unternehmen im Bereich Energie sowie Transport entstehen. Zudem bot Siemens eine Job-Garantie für drei Jahre an.

Siemens konkurriert mit dem US-Konzern General Electric, der Alstom ebenfalls übernehmen will. Die Führungsspitzen beider Konzerne waren am Montag bei Frankreichs Präsident François Hollande vorstellig geworden, um ihre jeweiligen Konzepte für eine Alstom-Teilübernahme darzulegen. Die sozialistische Regierung in Paris hatte sich verärgert gezeigt, dass Alstom hinter ihrem Rücken mit GE den Verkauf der Energiesparte schon beinahe abgeschlossen hatte. Alstom ist für den französischen Staat von nationalem strategischem Interesse.

dk/hb (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt