1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Siege für Gladbach und Wolfsburg

Mönchengladbach schießt sich in der Europa League gegen Limassol für das Bundesliga-Duell mit dem FC Bayern warm. Auch der VfL Wolfsburg feiert einen Erfolg. Die "Wölfe" profitieren von ihrer guten Chancenverwertung.

Mit dem ersten Erfolgserlebnis in der Gruppenphase der Europa League hat sich Borussia Mönchengladbach standesgemäß auf das Topspiel in der Fußball-Bundesliga gegen Bayern München eingestimmt. Der fünfmalige deutsche Meister nahm durch ein 5:0 (1:0) gegen Apollon Limassol Kurs auf die Zwischenrunde und tankte vor dem Spitzenspiel gegen den deutschen Rekordmeister am Sonntag (17.30 Uhr MESZ) weiteres Selbstvertrauen. Ibrahima Traore (11./67.), Branimir Hrgota (56.), der kurz vor seinem Tor eingewechselte Patrick Herrmann (83.) und Angelis Charalambous mit einem Eigentor (90.+1) trafen gegen den dreimaligen Meister Zyperns.

Zuvor schaffte der VfL Wolfsburg trotz einer schwachen ersten Halbzeit ebenfalls seinen ersten Europa-League-Sieg der Saison. Nach einem Eigentor von Andreas Granqvist (37.) kamen die Wolfsburger beim russischen Club FK Krasnodar besser in Schwung und durch einen Doppelpack von Kevin De Bruyne (46./80.) und einen Treffer von Luiz Gustavo (64.) zum 4:2 (1:0)-Erfolg. Für Krasnodar trafen Granqvist mit einem umstrittenen Handelfmeter (50.) und der Brasilianer Wanderson (86.).

Gladbach macht den Sack nicht frühzeitig zu

Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre rotierte im Spiel gegen Limassol im Vergleich zur vergangenen Partie in der Bundesliga gegen Hannover 96 kräftig: Spielmacher Raffael fand sich zunächst ebenso auf der Bank wieder wie André Hahn. Weltmeister Christoph Kramer stand trotz überstandener Magen-Darm-Grippe gar nicht im Kader. Die Gäste zogen sich von Beginn an weit zurück und warteten auf Konter. Die Gladbacher zeigten sich vor rund 38.000 Zuschauern davon aber unbeeindruckt, spielten schnell über die Flügel und kamen durch Traore nach Vorarbeit von Oscar Wendt und Hrgota zum ersten Treffer. Hrgota spielte in die Mitte, Traore zog direkt aus 16 Metern flach ab.

Europa League Mönchengladbach vs Limassol 23.20.2014, Ibrahima Traore fasst sich an den Kopf (Foto: REUTERS/Wolfgang Rattay)

Das darf doch nicht wahr sein! Traore und seine Mitspieler vergaben in der 1. Halbzeit zu viele Chancen

Danach verpasste der Tabellenzweite der Bundesliga eine frühe Entscheidung. Zu viele hochkarätige Chancen ließen die Gladbacher aus. Nach dem Seitenwechsel drohte das Spiel sogar zu kippen, weil die Borussia nachlässig wurde und Limassol Chancen ermöglichte. Erst einige Minuten später wurde das wieder besser: Nach einem Schuss von Traore staubte Hrgota zum beruhigenden 2:0 ab. Nach Traores zweitem Treffer, einem Direktschuss ins lange Eck, war die einseitige Partie endgültig entschieden. Der eingewechselte Herrmann sorgte mit seiner ersten Aktion für das vierte Tor, Charalambous setzte schließlich unfreiwillig den Schlusspunkt, indem er eine Flanke von Hazard ins eigene Tor abfälschte.

Die Gladbacher blieben damit auch im 14. Pflichtspiel in dieser Saison ungeschlagen und verbesserten sich nach Unentschieden gegen den FC Villarreal und beim FC Zürich in der Gruppe A auf Platz zwei, der zum Einzug in die K.o.-Phase berechtigen würde. Im zweiten Spiel der Gruppe setzte sich Villareal mit 4:1 (1:1) gegen den FC Zürich durch. In der Tabelle führen die Spanier mit sieben Punkten vor Mönchengladbach (5), Limassol (3) und Zürich (1).

"Am Ende sind alle froh und zufrieden", sagte Lucien Favre anschließend. "Wir waren bis zum 2:0 ein wenig nervös, der Treffer war sehr wichtig und hat uns erleichtert. Von der Bank aus war es schön anzusehen. Es ist leicht zu sagen, dass es ein leichter Gegner war."

De Bruyne stark, Benaglio sicher

Beim Auswärtsspiel des VfL Wolfsburg gegen FK Krasnodar bestimmten vor knapp 20.000 Zuschauern zunächst die Gastgeber das Geschehen und kamen zu guten Chancen. Wäre Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio nicht gewesen, die Gäste wären wohl schnell einem Rückstand hinterhergelaufen. Einen abgefälschten Ball von Naldo kratzte der Schweizer Keeper gerade so von der Linie. Doch dann brachte ein Eigentor von Granqvist den VfL urplötzlich in Führung. Nach einer Flanke von Kevin De Bruyne wurde der Schwede von Ivica Olic bedrängt und konnte den Ball nur über die Linie grätschen.

Europa League FK Krasnodar vs VfL Wolfsburg 23.20.2014, Blick auf 1:0 aus Hintertorperspektive durch das Netz (Foto: REUTERS/Maxim Shemetov)

Gut gestochert! Ivica Olic setzt die Verteidigung so unter Druck, dass sie ein Eigentor schießt - 1:0 für die Wölfe

Direkt nach der Pause setzte Wolfsburg den nächsten Nadelstich: 40 Sekunden nach Wiederanpfiff sorgte De Bruyne mit einem fulminanten Schuss für die eigentlich beruhigende 2:0-Führung. Doch fünf Minuten später war alles wieder offen: Naldo verursachte einen umstrittenen Handelfmeter, als ihm der Ball an die Schulter sprang. Kapitän Granqvist verwandelte das Elfmetergeschenk sicher. Danach berannten die Russen das Tor der Wolfsburger. Immer wieder stand Torhüter Benaglio im Blickpunkt, doch die Wolfsburger konnten sich mit ihrem effektiven Spiel durchsetzen. Es war Gustavo, der mit einem sehenswerten Fernschuss in den oberen Torwinkel die Partie beruhigen konnte. Alles klar machte dann der Belgier De Bruyne, der einen Konter souverän mit seinem zweiten Treffer abschloss. Der Treffer zum 2:4 durch Wanderson, der Benaglio nach einem Abwehrfehler tunnelte, fiel nicht mehr ins Gewicht.

Hecking: "Können international mithalten"

"Wir haben in den ersten 20 Minuten Probleme mit der Zuteilung gehabt. Das wurde dann aber besser, und wir haben den Faden gefunden", sagte Hecking nach der Partie. "Die Schlüssel zum Sieg waren aber vor allem unsere Arbeit gegen den Ball und das Umkehrspiel nach vorne. Wir haben mit diesem Sieg bewiesen, dass wir auch auf der internationalen Bühne mithalten können."

Die Wolfsburger haben in Gruppe H nach drei Partien nun vier Punkte auf dem Konto und besitzen gemeinsam mit dem FC Everton und Lille OSC gute Chancen, den Sprung in die K.o.-Runde zu schaffen. Lille und Everton trennten sich am 3. Spieltag der Europa League torlos 0:0. In der Tabelle führt Everton mit fünf Punkten vor Wolfsburg (4), Lille (3) und Krasnodar (2).

Wer noch einmal ausführlich in die Spiele von Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg eintauchen will, kann hier noch einmal nachlesen.

Die Redaktion empfiehlt