1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Siege als Wiedergutmachung

Die beiden letzten deutschen Vertreter im UEFA-Cup-Achtelfinale stecken in der Krise. Jetzt geht es für Bremen und Hamburg darum, die Fans zu versöhnen.

default

Geht die Bremer Party gegen Saint Etienne weiter?

Werder Bremen Claudio Pizarro UEFA Cup Bremen gegen Mailand

Machte in Mailand alles klar: Bremens Pizarro

Mit ihnen hatte überhaupt niemand mehr gerechnet. Es ist eine Überraschung, dass Werder Bremen im UEFA-Cup-Achtelfinale mit dabei ist. Bremen war zuletzt formschwach, da glaubten nur die größten Optimisten an ein Weiterkommen in der Zwischenrunde gegen den großen AC Mailand. Die Norddeutschen hatten keine Chance und diese nutzten sie. 1:1 im Hinspiel, dann 2:2 in Mailand im Rückspiel – die Sensation war perfekt.

Jetzt wartet am Donnerstagabend im Achtelfinale eine – zumindest auf dem Papier – leichtere Aufgabe. Bremen muss gegen den französischen Rekordmeister AS Saint-Etienne ran. Die Franzosen hatten sich gegen den griechischen Top-Klub Olympiakos Piräus durchgesetzt. Anders als im UEFA-Cup, läuft es in der Liga bei den Franzosen aber überhaupt nicht rund. Saint Etienne ist Tabellensechzehnter, nur drei Punkte vor einem Abstiegsplatz.

Aber auch Bremen sorgt überwiegend für Negativ-Schlagzeilen. Ein sportlicher Erfolg käme für Werder daher genau zur richtigen Zeit. Denn Platz zehn in der Bundesliga-Tabelle passt ebenso wenig zum Image des Vereins wie die Ermittlungen gegen ihren Leitenden Geschäftsführer Jürgen L. Born wegen des Verdachts der Untreue. Born soll beim Transfer des Spielers Roberto Silva Zahlungen angenommen haben und lässt nun seine Ämter ruhen, bestreitet aber jegliche Vorteilsnahme.

HSV in Istanbul bei Galatasaray

Hamburger SV gegen Nijmwegen Niederlande

So leicht wie gegen Nijmwegen wird´s für Demel (li.) und seinen HSV wohl dieses Mal nicht

Heiß her gehen dürfte es, ebenfalls am Donnerstag, bei der Partie zwischen Galatasaray Istanbul und dem Hamburger SV. Denn neben allen emotionalen Aspekten, die türkisch-deutsche Duelle traditionell begleiten, hat der Hamburger SV einiges gutzumachen. Die Fans haben das 1:3 im Nordderby gegen Wolfsburg ebenso wenig verdaut wie die 1:4-Pleite beim Bundesliga-Schlusslicht Mönchengladbach. Die so sehnsüchtig erträumte Meisterschaft gerät langsam aus dem Blick, auch wenn die Hamburger immer noch auf Rang fünf liegen, mit nur vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Berlin. Aber irgendwie mag man nicht so recht daran glauben, dass das Team von Trainer Martin Jol den richtigen Dreh wieder bekommt. Ein Sieg gegen die Türken würde der verunsicherten HSV-Elf sicher neues Selbstvertrauen geben.

Die Achtelfinal-Hinspiele des UEFA-Cups:

Hamburger SV - Galatasaray Istanbul (18.00 Uhr)

ZSKA Moskau - Schachtjor Donezk (18.00)

Dynamo Kiew - Metalist Charkow (18.00)

Paris St. Germain - Sporting Braga (20.15)

Werder Bremen - AS St. Etienne (20.30)

Udinese Calcio - Zenit St. Petersburg (20.45)

Olympique Marseille - Ajax Amsterdam (20.45)

Manchester City - Aalborg BK (20.45)

Die Rückspiele werden am 18./19. März ausgespielt.