1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Sieben Tote bei Amoklauf in Oakland

Sieben Tote und drei Verletzte - das ist die Bilanz einer Schießerei an einer Privatuniversität im nordkalifornischen Oakland. Die Hintergründe des Geschehens sind unklar. Die Polizei nahm den Todesschützen fest.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 43-Jährigen gebürtigen Koreaner, der in Oakland lebte. Der Mann sei ein ehemaliger Student  der Hochschule. Über ein mögliches Motiv oder andere Hintergründe der Tat wurde zunächst nichts bekannt. Der Mann soll mindestens 30 Schüsse in dem Universitätsgebäude abgegeben haben, das sich in einem Gewerbegebiet am Rande von Oakland befindet.

Video ansehen 00:58

Amoklauf an US-Universität

Fünf Menschen starben noch am Tatort, zwei weitere erlagen später ihren Verletzungen. Drei Menschen würden derzeit im Krankenhaus wegen ihrer Schussverletzungen behandelt, seien aber außer Lebensgefahr, so die Polizei.

Ausbildung richtet sich nach "christlichen Werten"

Die Schießerei ereignete sich an der Oikos Universität, einer privaten Lehreinrichtung für asiatische Medizin, Krankenschwester-Kurse, Musik und religiöse Studien. Auf der Website heißt es, dass sich die Ausbildung an "christlichen Werten" orientiert.

Ein Lehrer berichtete von panischen Szenen, die sich an der Lehrstätte abgespielt hätten. Er habe ein halbes Dutzend Schüsse gehört, sagte der Augenzeuge einem örtlichen TV-Sender. Zusammen mit seinen Schülern habe er sich unverletzt in Sicherheit bringen können, dabei habe er weitere Schüsse und Schreie vernommen. Seinen Angaben zufolge hat die Einrichtung um die Hundert Studenten.

Ein Sondereinsatzkommando der Polizei umstellte das Gebäude. Lokalen Medienberichten zufolge durchkämmten die Beamten die Universität, während die Studenten in Sicherheit gebracht worden seien. Der mutmaßliche Schütze sei dann auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Einkaufszentrums gefasst worden.

qu/ml/gmf (dpa, afp, rtr)

Audio und Video zum Thema