1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Sieben Jahre für Weihnachts-Betrug

Weil er Kindern Eintrittskarten für eine vorgetäuschte Weihnachtsfeier verkauft hat, muss ein Mann in Miami in Florida für mehr als sieben Jahre hinter Gitter. Nach Angaben des "Miami Herald" vom Donnerstag verurteilte der Richter den 52-Jährigen wegen des «höchst verwerflichen Betrugs» zu einer Haftstrafe von sieben Jahren und drei Monaten. Der Mann habe nie vorgehabt, irgendeine Show zu veranstalten, sondern von Anfang an die Gefühle der Kinder für seinen Betrug ausgenutzt, begründete der Richter das hohe Strafmaß.

Der Schausteller hatte Eintrittskarten für seine "Weihnachten in aller Welt"-Show für jeweils zehn Dollar an mehr als 2700 Kinder und Eltern verkauft. In seiner Werbung versprach er die Teilnahme der Botschafter von 28 Ländern und eine umfangreiche Kulisse mit lebenden Rentieren. Am selben Tag, an dem hunderte Kinder vor dem angeblichen Veranstaltungsort weinten, habe sich der Mann von seiner Beute einen neuen Luxuswagen gekauft, hieß es von der Anklage.

  • Datum 11.08.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/72Hf
  • Datum 11.08.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/72Hf