Sieben Filme für den Berlinale-Wettbewerb bekanntgegeben | Filme | DW | 18.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Sieben Filme für den Berlinale-Wettbewerb bekanntgegeben

Die Berlinale hat sieben weitere Filme ins Rennen um den Goldenen Bären 2018 geschickt. Darunter sind Produktionen mit internationaler Starbesetzung - und auch zwei deutsche Wettbewerber.

Für den Wettbewerb der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin wurden am Montag (18.12.2017) sieben weitere Filme bekanntgegeben. Auch zwei deutsche gehören dazu: der in einem Großmarkt spielende Film "In den Gängen" des deutschen Regisseurs Thomas Stuber ("Herbert") mit "Toni Erdmann"-Star Sandra Hüller (Artikelbild) sowie das Drama "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" von Philip Gröning ("Die große Stille"). 

Gus Van Sant, Regisseur von "My Private Idaho" und "Good Will Hunting", ist mit seinem neuen Film "Don't Worry, He Won't Get Far on Foot" dabei, in dem Hollywoodstar Joaquin Phoenix an der Seite von Jonah Hill, Jack Black und Udo Kier spielt. Als Weltpremiere wird im offiziellen Wettbewerb auch Benoît Jacquots "Eva" mit Frankreichs Schauspiel-Diva Huppert in der Titelrolle gezeigt.

Zwei Filme für die "Berlinale Special Gala"

Außerdem dabei: Die russisch-polnisch-serbische Produktion "Dovlatov" (Regie: Alexey German Jr.), "Figlia mia" von der italienischen Regisseurin Laura Bispuri und der polnische Film "Twarz" von Malgorzata Szumowska. Wes Andersons Animationsfilm "Isle of Dogs - Ataris Reise", der die Berlinale eröffnen wird, stand bereits als erster Teilnehmer im Wettbewerb fest.

Filmstill aus Isle of Dogs.Eine Person kniet auf dem Boden, daneben sitzen 5 verschiedene Hunde. (Twentieth Century Fox Film Corporation/Fox Searchlight Pictures)

Mit Wes Andersons "Isle of Dogs - Ataris Reise" eröffnet die Berlinale zum ersten Mal mit einem Animationsfilm

In der Sektion "Berlinale Special Gala", in der das Festival laut eigener Aussage "außergewöhnliche Neuproduktionen" zeigt, die mitunter "aus zeitgeschichtlichen Gründen eine besondere Aufmerksamkeit verdienen", ist "Das schweigende Klassenzimmer" von Lars Kraume ("Der Staat gegen Fritz Bauer") zu sehen. In dem auf Tatsachen beruhenden Drama aus dem Kalten Krieg spielen unter anderem Leonard Scheicher, Florian Lukas und Burghart Klaußner mit. Auch die Spanierin Isabel Coixet ("Mein Leben ohne mich") wurde mit ihrem neuen Werk "The Bookshop" in die Special-Reihe eingeladen. Für den Film standen unter anderem Emily Mortimer, Bill Nighy und Patricia Clarkson vor der Kamera.

Die 68. Berlinale wird vom 15. bis 25. Februar 2018 stattfinden. Zuletzt hatte es Wirbel um das Filmfestival gegeben, als 79 deutsche Regisseure und Regisseurinnen eine künstlerische Neuausrichtung forderten und Berlinale-Chef Dieter Kosslick in die Kritik geriet.

ka/bb (dpa/Berlinale)

Die Redaktion empfiehlt

DW KINO-Moderatoren Hans Christoph von Bock & Scott Roxborough (DW/S. Bartlick)

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.