1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Sicherheit statt Rebellion – Jugendliche in Deutschland

Regelmäßig untersuchen Forscher in Deutschland die Einstellung junger Menschen. Die Ergebnisse sind zum Teil überraschend: Statt zu rebellieren, legen Jugendliche Wert auf Sicherheit.‎

Jungen Menschen in Deutschland sind traditionelle Werte wie Treue und Pflichtbewusstsein wichtig. Sie treffen lieber Freunde oder machen Sport, als zu Hause am Computer zu spielen. Die 15-jährige Maike und der 16-jährige Jonas sagen dazu: „Freunde sind die Familie, die man sich aussuchen kann.“ Maike und Jonas sind zwei von vielen Jugendlichen, die Soziologen vom Sinus-Institut in Heidelberg befragt haben.

Marc Calmbach, einer der Heidelberger Forscher, berichtet: „Die Jugend richtet sich in unsicheren Zeiten nach klassischen Werten. Man will das Leben genießen, aber auch einen guten Job. Man will Freiheit, aber auch Sicherheit. Man ist angepasst, will sich aber auch selbst verwirklichen,“ so Calmbach. Gleichzeitig wächst der soziale Druck. Junge Menschen haben Ängste und Sorgen – vor allem beim Thema Arbeitsplatz.

Das hat Folgen für das Verhalten der Jugendlichen. Calmbach überrascht, dass viele sich schon wie kleine Erwachsene verhalten. Trotz der Wirtschaftskrise blicken etwa sechzig Prozent der jungen Menschen optimistisch in die Zukunft. Das bestätigt auch Mathias Albert, Leiter der „Shell-Jugendstudie“: „Was die Jugendlichen sich unbedingt wünschen, ist Berechenbarkeit.“ Albert weiß, dass ihnen deswegen gesellschaftliche Regeln wichtig sind. Sie wünschen sich zum Beispiel Lehrer, die auch persönliche Vorbilder sind.

Aber nicht alle sind optimistisch. Bei den sozial schwächeren Jugendlichen dominieren Hoffnungslosigkeit und Niedergeschlagenheit. Alle Forscher stellen außerdem eine starke Grenzezwischen ihnen und der Ober- und Mittelschicht fest. Sozialforscher Peter Martin Thomas vom Sinus-Institut empfiehlt mehr Toleranz und Verständnis. Ansonsten, so sagen die meisten Wissenschaftler, droht Gefahr für den sozialen Frieden und die Demokratie.


Glossar

Rebellion, die– die Auflehnung; der Protest (Verb: rebellieren)

Einstellung, die– hier: die Meinung; die Ansicht

auf etwas Wert legen– auf etwas besonders achten

Wert, der – hier: etwas Moralisches, das jemandem wichtig ist

Pflichtbewusstsein, das – die Tatsache, dass eine Person weiß, wie sie handeln muss

sich nach etwas richten – sich an etwas orientieren

etwas genießen – bei etwas Freude empfinden

etwas ist an etwas angepasst– etwas ist so verändert, dass es zu den Umständen passt

sich selbst verwirklichen – seinen Traum leben

sozialer Druck – der Druck, den die Erwartung der Gesellschaft auf jemanden ausübt

etwas hat Folgen für etwas – etwas hat eine Wirkung auf etwas

optimistisch– so, dass jemand nur das Gute sieht

Studie, die– die Untersuchung

Berechenbarkeit, die– die Tatsache, dass etwas genau geplant werden kann

Vorbild, das– eine Person, die anderen Menschen zeigt, wie man etwas richtig macht

sozial schwach– gemeint ist: aus armen Familien und mit wenigen Möglichkeiten in der Gesellschaft

dominieren– vorherrschen; in der Mehrheit sein

Niedergeschlagenheit, die – die Traurigkeit

Schicht, die – hier: eine soziale Gruppe in der Gesellschaft


Fragen zum Text

1. Worauf legen Jugendliche in Deutschland Wert?

a) Sie treffen lieber Freunde, als ihre Pflicht zu tun.
b) Sie sind pflichtbewusst und treffen lieber Freunde, als Computer zu spielen.
c) Sie treiben lieber Sport, als über ihre Zukunft nachzudenken.

2. Marc Calmbach berichtet von seinen Ergebnissen. Was ist richtig? Die Jugend …
a) … will das Leben genießen, achtet aber auf eine sichere Zukunft.
b) … hat nur noch wenige Werte. Sie genießt das Leben, findet aber keinen guten Job.
c) … passt sich zwar an, will aber zu viel Freiheit und Sicherheit.

3. Nicht alle Jugendlichen sind optimistisch. Was ist das Problem?
a) Viele legen zu viel Wert auf Sicherheit. Deswegen sind sie niedergeschlagen.
b) Die sozial Schwachen haben kaum Hoffnung. Sie sind niedergeschlagen.
c) Die Gruppe der sozial Schwächeren dominiert, deswegen herrscht Niedergeschlagenheit.

4. Finde das richtige Wort für die Lücke: „Deutsche Jugendliche legen Wert auf Dinge ___ Berechenbarkeit und Sicherheit.“
a) als
b) für
c) wie

5. Finde die richtige Präposition und den richtigen Artikel: „Hoffnungslosigkeit ist ein Problem ___ sozial Schwächeren, die oft niedergeschlagen sind.“
a) mit den
b) über die
c) für die


Arbeitsauftrag
Berichte, was du in dem Text neu erfahren hast. Wie war oder ist deine Jugend – ähnlich oder ganz anders? Erkläre in deinen eigenen Worten, was du für die Jugend wichtig findest.

Autoren: Wolfgang Dick/Florian Görner
Redaktion: Raphaela Häuser

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads