1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Shuttle schippert ins Museum

Die US-Raumfähre "Enterprise" ist nun endgültig gelandet: Ihre letzte Reise führte direkt zu einem Weltraummuseum in Manhattan, wo sie für immer bodenständig bleiben soll.

Space Shuttle Enterprise fährt per Schiff ins Museum (Foto: Reuters)

New York Space Shuttle

Auf dem New Yorker Hudson-River schipperte die "Enterprise" an Wahrzeichen wie der Freiheitsstatue und dem World Trade Center vorbei zum See-, Luft und Raumfahrtsmuseum Intrepid.

Im April war das Shuttle auf dem Rücken einer umgerüsteten Boeing 747 von der Hauptstadt Washington nach New York geflogen worden. Am vergangenen Sonntag verließ die "Enterprise" den internationalen Flughafen John F. Kennedy auf einem Lastkahn. Die Öffentlichkeit soll die Raumfähre, die nie bei einer Weltraummission zum Einsatz kam, ab Mitte Juli hautnah zu sehen bekommen.

Die Enterprise auf dem Weg ins Raumfahrmuseum (Foto: Reuters)

Die "Enterprise" auf dem Weg ins Raumfahrmuseum

Die "Enterprise" wurde 1976 als erste Raumfähre fertig gestellt und für Testflüge innerhalb der Erdatmosphäre genutzt. Bislang war das Shuttle in einem Museum in der Nähe von Washington ausgestellt, musste dort aber der vergangene Woche aus Florida eingeflogenen "Discovery" weichen.

Die US-Weltraumbehörde NASA hatte das Shuttle-Programm im vergangenen Jahr nach drei Jahrzehnten eingestellt. Im Juli war die "Atlantis" als letzte Raumfähre von einem Flug ins All zurückgekehrt. In den kommenden Jahren werden die USA keine eigene Möglichkeit mehr haben, Menschen ins All zu befördern. US-Astronauten müssen vorerst mit russischen Sojus-Kapseln zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Erst 2015 soll eine US-Raumkapsel einsatzbereit sein.

re/sc (dapd,afp, rtr)