1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa League

Show-Down im Borussia-Park

Zum vierten Mal stehen sich in dieser Saison Borussia Mönchengladbach und der FC Schalke 04 gegenüber - nun im Europa-League-Achtelfinale. Nach dem 1:1 im Hinspiel sind die Gladbacher in der Favoritenrolle.

Das Eineinhalbfache seines Einsatzes bekommt ein Fußballwetter zurück, der auf ein Weiterkommen der Borussia im Rückspiel des Europa-League-Achtelfinals gegen Schalke 04 gesetzt hat. Für den umgekehrten Fall, wenn also ein optimistischer Schalker Geld auf seinen Verein gesetzt hat, kann er knapp das Zweieinhalbfache seines Einsatzes gewinnen. Bei den Buchmachern ist die Borussia also favorisiert, wenn die beiden Teams am Donnerstag im Gladbacher Borussia-Park auflaufen (21:05 Uhr MEZ im DW-Liveticker).

Eine alte Theaterweisheit sagt: Eine misslungene Generalprobe ist ein gutes Omen für eine erfolgreiche Premiere. Und so gesehen haben die Gladbacher eine hervorragende Ausgangsposition, haben sie ihr Sonntagsspiel in der Bundesliga beim abstiegsgefährdeten Hamburger SV doch mit 1:2 verloren. Die Schalker haben ihr Liga-Match dagegen ungefährdet und hochüberlegen gegen den FC Augsburg gewonnen: 3:0. Aber Fußball, so wird man sich am Schalker Markt trösten, Fußball ist keine Oper.

Fohlen im Vorteil

Deutschland Borussia Moenchengladbach v FC Schalke 04 - Jubel (Getty Images/Bongarts/M. Hitij)

Vor zwei Wochen gewann Gladbach gegen Schalke mit 4:2

Es gibt aber weitere Gründe, die für die Fohlen sprechen: Vor allem ist das der Heimvorteil - mit dem eigenen Publikum im Rücken ist immer noch was möglich, gerade, wenn es vielleicht knapp ausgehen könnte. Außerdem haben die Hausherren noch einen psychologischen Vorteil, wenn sie an das letzte Aufeinandertreffen mit den Schalkern im Borussia-Park denken. Mit 4:2 hatten sie die Knappen geradezu schwindlig gespielt. Auch die jüngere Geschichte spricht für die Fohlen. Von den letzten zehn Spielen in Mönchengladbach haben die Schalker nur ein einziges gewonnen.

Generell stehen die Gladbacher zurzeit eindeutig besser da als ihre Gegner: In der Bundesliga sind sie die beste Rückrundenmannschaft und können sich noch immer direkt für die Europa-League in der kommenden Saison qualifizieren. Das kann man von den Knappen nicht behaupten: Mit jeder weiteren Niederlage in der Liga besteht für sie die Gefahr, noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Ein Europapokal-Gewinn, so unwahrscheinlich er auch erscheinen mag, wäre für sie die einzige Möglichkeit, auch im nächsten Jahr international zu spielen.

Wechselhafter Saisonverlauf

Schaut man sich den Verlauf dieser Saison an, lässt sich aber nur wenig wirklich Verlässliches für das Europapokal-Rückspiel vorhersagen. Auf beiden Seiten überwiegt die Wechselhaftigkeit. Die Gladbacher ersetzten im Winter ihren Trainer André Schubert, dem niemand eine Weiterentwicklung der begabten Mannschaft zutrauen wollte, durch den erfahrenen und bislang außerordentlich erfolgreichen Dieter Hecking.

Die Schalker hatten einen rekordverdächtig schlechten Saisonstart hingelegt und fünf Ligaspiele hintereinander verloren. Bis die Gladbacher zu Besuch kamen: Mit 4:0 schossen sich damals die Schalker aus der Krise. Allerdings mit freundlicher Unterstützung des damaligen Gladbacher Trainers, der in der Halbzeit mit Jannik Vestergaard ohne Not den besten Verteidiger ausgewechselt und damit die Schalker zum Toreschießen geradezu eingeladen hatte.

Bundesliga | 6.Spieltag | FC Schalke 04 vs Borussia Moenchengladbach (picture-alliance/AP Photo/B. Thissen)

Am sechsten Bundesliga-Spieltag schossen sich die Schalker mit einem 4:0 gegen Borussia Mönchengladbach aus der Krise

Während die Gladbacher in der Rückrunde zu alter Stärke und beeindruckender Konstanz zurückgefunden haben, schlingern die Schalker immer noch zwischen recht ordentlichen Leistungen wie gegen Augsburg oder in den bisherigen Europa-League-Spielen und schwachen Auftritten wie beim 2:4-Debakel in Mönchengladbach.

Spannung garantiert, Tore im Grunde auch

Auch ein Blick auf das Hinspiel, das 1:1 ausgegangen war, lässt keine sicheren Schlüsse auf das Rückspiel zu. Zwar hatte Gladbachs Trainer Dieter Hecking nach der Partie "Auf Schalke" augenzwinkernd gesagt, nun stünden die Chancen aufs Weiterkommen für seine Mannschaft 51:49. Doch das war wohl eher eine freundliche Untertreibung.

In jedem Fall ist zu erwarten, dass die Partie nicht torlos enden wird, denn beide Mannschaften verbindet, dass ihr Stärken in der Offensive liegen. Die Defensivleistungen sind auch an besseren Tagen noch fehlerbehaftet. Trotz wirklich guter Torhüter, Yann Sommer bei den Gladbachern und Ralf Fährmann bei Schalke 04, bleiben "Zu-Null-Spiele" die Ausnahme.

Die Fans beider Lager fiebern dem Rückspiel entgegen. Beide Vereine haben sich darauf geeinigt, jeweils zehn Prozent der Tickets für die Fans der Gastmannschaft bereitzustellen - üblicherweise sind es bei Europapokal-Begegnungen nur fünf Prozent. Deshalb werden rund 5000 Schalker im Gästeblock und ungezählte weitere auf den "neutralen" Tribünen versuchen, den Heimvorteil der Gladbacher wenigstens akustisch auszugleichen, die zudem wohl wieder auf ihre in Hamburg geschonten Leistungsträger Raffael und Lars Stindl zugreifen können. 

In unseren DW-Liveticker können Sie die Partie zwischen Mönchengladbach und Schalke ab 20.50 Uhr MEZ in voller Länge live mitverfolgen.

Die Redaktion empfiehlt