1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Short Cut to Hollywood

Die Lust an der Provokation - auch das treibt die beiden Filmemacher Jan Henrik Stahlberg und Marcus Mittermeier an. Ihre neue Mediensatire "Short Cut to Hollywood" spielt mit der Öffentlichkeitssucht vieler Menschen.

doppelporträt der Filmemacher Jan Henrik Stahlberg und Marcus Mittermeier (X-Verleih)

Stahlberg/Mittermeier

Die Sehnsucht der Menschen nach Berühmtheit treibt immer neue Blüten. Vor allem das Fernsehen wird hier als Steigbügelhalter gern in Anspruch genommen - und bietet sich auch gerne selbst an. Casting-und Modell-Shows, Big Brother-Variationen und diverse Talk-Runden - fast jeder darf sich heute vor laufenden Fernsehkameras selbst entblößen. Kaum etwas ist noch peinlich. Und das nicht nur bei den Privatsendern.

Drei junge Männer im Cowboy-Kostüm unter Schild mit Hollywood-Schriftzug (DW-TV)

Short Cut to Hollywood

Die Gier der Menschen nach Öffentlichkeit scheint vor allem in den letzten Jahren grenzenlos. Die Jagd nach dem "Roten Teppich" hat viele befallen. Das Thema beschäftigt Psychologen und Soziologen. Auch die Medien selbst nehmen sich diesem Drang der Menschen an, zumindest einmal kurz im Scheinwerferlicht zu stehen, an. Ein berühmtes Beispiel ist der letzte Film des britischen Komikers Sasha Baron Cohen. In "Brüno" zeigt er einen jungen Mann, der unbedingt berühmt werden will. Das - so vermutet er - gelingt am besten im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, den USA. "Brüno" ist über weite Strecken brüllend komisch, scheut sein Hauptdarsteller doch keine Peinlichkeit.

Auch die drei deutschen Protagonisten im Film "Short Cut to Hollywood" (Deutschland/USA/Österreich 2009) brechen in die Vereinigten Staaten auf um ihr Ziel zu verwirklichen. Auch sie sind auf der Suche nach dem ultimativen Öffentlichkeits-Kick. Die beiden Regisseure des Films, Marcus Mittermeier und Jan Henrik Stahlberg, haben sich bereits im Jahre 2004 mit dem Thema beschäftigt. Damals überraschte der Film "Muxmäuschenstill" die Kinoszene, eine geschickt montierte Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm, aus Reality-Movie und Fiction.

Für die Deutsche Welle hat Renate Heilmeier mit den Machern von "Short Cut to Hollywood" gesprochen.

Autor: Jochen Kürten

Redaktion: Conny Paul

Audio und Video zum Thema

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.