1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Shell bekommt im Irak den Zuschlag

Eines der weltweit größten, noch unerschlossenen irakischen Ölfelder geht an Shell. Europas größter Ölkonzern ging zusammen mit der malaysischen Petronas bei einer Versteigerung als Sieger hervor.

Ein Mann an der Ölpipeline (Foto: AP)

Shell sichert sich das zweitgrößte Ölfeld im Irak

Nach 40 Jahren nationaler Verwaltung lässt der Irak wieder ausländische Ölkonzerne ins Land. Der britisch-niederländische Mineralölkonzern Shell darf künftig zusammen mit dem malaysischen Wettbewerber Petronas eines der größten Ölfelder im Irak ausbeuten. Die beiden Konzerne hätten bei einer Versteigerung die Rechte zur Förderung aus dem Ölfeld Madschnun erhalten, dem zweitgrößten des Landes. Dies sagte Iraks Ölminister Hussein el Schahristani am Freitag (11.12.2009) gegenüber Medienvertretern in Bagdad.

Französischer Konkurrent ausgestochen

US-Soldat liest in einem Buch (Foto: AP)

Im Sommer wurden die US-Truppen aus dem Irak abgezogen

Dabei stachen sie den französischen Rivalen Total aus, der sich gemeinsam mit CNPC aus China ebenfalls um das Madschnun-Ölfeld bemüht hatte. Dort wollen Shell und Petronas künftig 1,8 Millionen Barrel Rohöl pro Tag aus der Erde pumpen, teilte das irakische Ölministerium mit. Die irakische Verhandlungsseite ist zufrieden über den Öl-Deal: Der Irak habe weniger als die Hälfte erwartet. CNPC und Total kamen dafür zusammen mit Petronas bei dem Ölfeld Halfaja zum Zuge.

Iraks Regierungschef Nuri el Maliki hatte am Freitag die zweitägige Versteigerung von Förderlizenzen für zehn Ölfelder seines Landes eröffnet. Mit den Einnahmen aus der Versteigerung soll das Land nach dem Krieg wieder aufgebaut werden. Der Sprecher des irakischen Öl-Ministeriums, Asim Jihad, teilte mit, dass das Ölministerium bis ins Jahr 2015 die Erschließung von 180 weiteren Ölquellen genehmigt habe. Damit werde der Irak eine tägliche Öl-Produktion von sieben Millionen Barrel haben. Jihad sagte, von den 180 Öl-Quellen würden 30 im Gebiet Nordirak und 150 im Süden erschlossen.

Irak hat die drittgrößten Ölvorkommen

Arbeiter an einer Öl-Pipeline (Foto: AP)

Die Petrochemie ist ein wichtiger Industriezweig im Irak

Das Land hat nach Saudi-Arabien und Iran die größten Ölvorkommen der Welt. In den vergangenen Jahren sind aber wegen des Krieges und seiner Folgen nur sehr geringe Mengen gefördert worden. Die ausländischen Firmen erwerben lediglich Förderlizenzen - die Einnahmen aus dem Verkauf des Öls müssen im Irak bleiben.

Autor: Marcus Bölz (mit dpa, afp)

Redaktion: Dirk Eckert

Die Redaktion empfiehlt