1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Serie von Waldbränden in Spanien

Mit der Hitzewelle kamen die Waldbrände: In Spanien kämpfen die Löschmannschaften in mehreren Gegenden des Landes gegen die Flammen.

Auf der Kanaren-Insel La Gomera war infolge der hohen Temperaturen ein Waldbrand neu ausgebrochen, den die Feuerwehr zuvor eigentlich schon unter Kontrolle gebracht hatte.

Die Flammen hatten auch Wälder im Nationalpark von Garajonay vernichtet, der als ein ökologisches Juwel gilt und zum Weltnaturerbe der UNESCO gehört. Mehrere Siedlungen mussten nach Angaben der Inselbehörden in der Nacht zum Samstag geräumt werden.

Der Nationalpark beherbergt auch Lorbeerwälder "von unschätzbarem ökologischen Wert", wie eine Sprecherin der örtlichen Landwirtschaftsbehörde sagte. Einige der bewaldeten Areale gebe es bereits seit elf Millionen Jahren.

Auch auf der Insel Teneriffa begünstigten extreme Trockenheit und Hitze den Ausbruch neuer Feuer. Hunderte Bewohner eines Ortsteils von El Tanque mussten wegen eines Waldbrands ihre Häuser verlassen.

Video ansehen 01:08

Hitzewelle in Spanien

Hitzewelle treibt Temperaturen in die Höhe

Die Region Galicien im Nordwesten Spaniens wurde von einer Serie von Waldbränden heimgesucht. In der Gegend von Ourense wurden mehrere Siedlungen evakuiert. In der Ortschaft Barco de Valdeorras mussten sich nach Angaben der Lokalbehörden mehrere Bewohner wegen Rauchvergiftungen in einem Krankenhaus behandeln lassen. Das Dorf Coedo war zeitweise von der Außenwelt abgeschnitten, weil die Zufahrtsstraßen wegen der Flammen gesperrt worden waren. Auch in anderen Gegenden Galiciens loderten Waldbrände.

Die Hitzewelle in Spanien mit Temperaturen von mehr als 40 Grad Celsius hielt auch an diesem Samstag an. Im Süden des Landes waren in der Gegend von Córdoba am Vortag Höchstwerte von bis zu 46 Grad gemessen worden. In Jaén wurde mit 42,8 Grad die größte Hitze seit Beginn der Wetteraufzeichnungen registriert. Auch die Stadt Teruel in Ostspanien, die als ein ausgesprochen kühler Ort bekannt ist, verzeichnete mit 42,0 Grad einen Rekordwert.

re/se (dapd, dpa)

Audio und Video zum Thema