1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Serial-Podcast: Mordfall wird neu aufgerollt

Saß Adnan Syed 16 Jahre lang unschuldig in einem US-Gefängnis? Der Fall des verurteilten Mörders, der über den amerikanischen Podcast "Serial" einem Millionenpublikum bekannt wurde, soll nun neu verhandelt werden.

Adnan Syed im Februar auf dem Weg zu einer Anhörung vor Gericht (Foto: picture-alliance/AP Images/splageman)

Adnan Syed im Februar auf dem Weg zu einer Anhörung vor Gericht

Der wegen Mordes an seiner Ex-Freundin verurteilte Adnan Syed habe einen neuen Prozess verdient, sagte Richter Martin Welch. Auslöser für die Wiederaufnahme des Verfahrens seien Versäumnisse seines Anwalts. Dieser habe es während des Prozesses unterlassen, einen Mobilfunkzellen-Experten über die Zuverlässigkeit der übermittelten Daten ins Kreuzverhör zu nehmen. Der Experte hatte ausgesagt, dass sich Syeds Handy in der Nähe des Ortes eingeloggt habe, an dem die Leiche der jungen Frau vergraben wurde.

Syed wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, obwohl es in dem Gerichtsverfahren keine physischen Beweise für die Tat gab. Allein sein Mitschüler und bester Freund war der Belastungszeuge. Er hatte ausgesagt, der 17-jährige Syed habe seine damalige Freundin Hae Min Lee aus Eifersucht in einem Park erwürgt. Anschließend habe er ihn zu Hilfe geholt, um die Leiche zu verstecken.

Syeds Anwalt Justin Brown nannte die Wende zum neuen Gerichtsverfahren einen "unglaublichen Sieg", für den er acht Jahre lang gekämpft habe. Sein Ziel werde es bleiben, Syed aus dem Gefängnis zu befreien. Rabia Chaudry, eine Freundin des Verurteilten, sagte in einem Interview, für sie sei es noch immer surreal, dass der Fall tatsächlich neu aufgerollt werden soll. Chaudry hatte die Podcast-Moderatorin Sarah Koenig auf den Fall Aufmerksam gemacht.

Millionen Zuhörer übernehmen Detektivarbeit

Was geschah wirklich am 13. Januar 1999 in einem Vorort der US-Ostküstenstadt Baltimore? Der Fall der ermordeten Hae Min Lee und ihres Freunde Adnan Syed wurde bekannt, weil die Podcast-Serie "Serial" den Fall ebenso spannend wie detailliert aufgriff. Alles drehte sich um die Frage: War Syed wirklich der Täter? Die im Oktober 2014 vom nicht-kommerziellen Radiosender WBEZ Chicago gestartet Podcast-Serie beleuchtete pro Folge jeweils einen neuen Aspekt des Mordes.

Mehr als fünf Millionen Menschen hatten sich den Podcast in den ersten zwei Monaten allein über das Portal "iTunes" heruntergeladen. Noch immer kann er auf der Website serialpodcast.org umsonst angehört werden.

pab/jj (afp, ap)

Die Redaktion empfiehlt