1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Serena Williams mit Mühe ins Viertelfinale

Die fünfmalige Australian-Open-Siegerin Serena Williams dreht erneut ihr Match nach einem Satzverlust. Auch ihre Schwester Venus kommt weiter. Aus deutscher Sicht gibt es erfreuliche Nachrichten - im Doppel.

Zum zweiten Mal in Folge hat Top-Favoritin Serena Williams bei den Australian Open den ersten Satz abgeben müssen, sich aber doch in die nächste Runde gekämpft. Die 33 Jahre alte US-Amerikanerin setzte sich gegen die Spanierin Garbine Muguruza in drei Sätzen mit 2:6, 6:3 und 6:2 durch. Mit dem Sieg gegen Muguruza revanchierte sich Williams für die Zweitrunden-Niederlage bei den French Open 2014 in Paris. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale trifft Williams auf die Vorjahresfinalistin Dominika Cibulkova. Die Slowakin gewann gegen die zweimalige Turniersiegerin Victoria Asarenka aus Weißrussland in drei Sätzen 6:2, 3:6 und 6:3. Serena Williams hat in ihrer Karriere bereits 18 Siege bei Grand-Slam-Turnieren gefeiert, fünfmal triumphierte sie in Melbourne. Auch ihre ältere Schwester Venus Williams steht in der Runde der letzten. Die 34-Jährige setzte sich gegen die an Nummer sechs gesetzte Polin Agnieszka Radwanska in drei Sätzen mit 6:3, 2:6 und 6:1 durch und trifft jetzt auf ihre US-Landsfrau Madison Keys.

Wawrinka und Djokovic unter den besten Acht

Bei den Männern erreichte Titelverteidiger Stan Wawrinka nach einem Kraftakt über vier Sätze das Viertelfinale. Der 29 Jahre alte Schweizer besiegte den Spanier Guillermo Garcia-Lopez nach drei Stunden in vier Sätzen mit 7:6 (7:2), 6:4, 4:6 und 7:6 (10:8). Auch für Wawrinka war es eine Revanche für eine French-Open-Niederlage. Der Australian-Open-Sieger war im vergangenen Jahr in der ersten Runde in Paris an Garcia-Lopez gescheitert. Nicht einen einzigen Satzverlust leistete sich bisher der Serbe Novak Djokovic auf seinem Weg ins Viertelfinale von Melbourne. Der von Boris Becker trainierte Weltranglisten-Erste setzte sich gegen den Luxemburger Gilles Muller in drei Sätzen mit 6:4, 7:5 und 7:5 durch.

Beide top-gesetzten Doppel sind raus

Nachdem

alle deutschen Profis im Einzel ausgeschieden

sind, sorgten Julia Görges und Anna-Lena Grönefeld immerhin im Doppel für eine Überraschung. Die beiden gewannen gegen die an Nummer eins gesetzten Titelverteidigerinnen Sara Errani und Roberta Vinci aus Italien in drei Sätzen mit 6:3, 4:6 und 7:5. Nach dem Sieg gegen die fünfmaligen Grand-Slam-Turniersiegerinnen stehen Görges und Grönefeld zum zweiten Mal nach Wimbledon 2014 gemeinsam im Viertelfinale bei einem der vier wichtigsten Tennisturniere. Dort treffen sie jetzt auf Kiki Bertens aus den Niederlanden und die Schwedin Johanna Larsson. Auch im Männer-Doppel sind die Top-Favoriten ausgeschieden. Die an Nummer eins gesetzten 16-maligen Grand-Slam-Sieger Bob und Mike Bryan aus den USA verloren in der dritten Runde gegen den Briten Dominic Inglot und den Rumänen Florin Mergea in zwei Sätzen mit 6:7 (4:7) und 3:6.

sn/jk (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt