1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Serena Williams gewinnt die French Open

Der US-Tennisstar hat elf Jahre nach ihrem ersten Triumph erneut die French Open in Paris gewonnen. Die Weltranglisten-Erste bezwingt im Endspiel Titelverteidigerin Maria Scharapowa glatt in zwei Sätzen.

Serena Williams gewinnt die French Open 2013. (Foto: REUTERS)

Serena Williams gewinnt die French Open 2013

Mit 198 Stundenkilometern hämmerte Serena Williams ihren letzten Aufschlag ins Feld ihrer Gegnerin Maria Scharapowa. Mit diesem Ass besiegelte Williams ihren Sieg bei den diesjährigen French Open. Sie sank auf die Knie und hielt sich die Hände vor das Gesicht: Nach einer Tennis-Ewigkeit von elf Jahren hat sie zum zweiten Mal den French-Open-Thron erobert. Die Weltranglisten-Erste siegte am Samstag im Endspiel 6:4, 6:4 nach 1:46 Stunden gegen die Titelverteidigerin und durfte danach wie 2002 die "Coupe Suzanne Lenglen" in Empfang nehmen.

16. Grand-Slam-Erfolg

"Es war wirklich sehr schwierig. Ich war so nervös, weil ich wusste, dass ich hier gewinnen muss", sagte Williams. "Ich hätte nie gedacht, dass ich das nach elf Jahren noch einmal schaffen kann." Für ihren insgesamt 16. Grand-Slam-Titel im Einzel kassierte die 31-Jährige 1,5 Millionen Euro Preisgeld. Scharapowa verpasste in ihrem insgesamt achten Grand-Slam-Finale ihren fünften Titel und musste sich mit 750 000 Euro begnügen. Mit 31 Jahren und 247 Tagen ist Serena Williams nun die älteste Siegerin in der Ära des Profitennis (seit 1968) in Roland Garros.

2012 war die Russin mit dem Triumph in Paris in den Kreis der Spielerinnen vorgedrungen, die sich bei den vier wichtigsten Turnieren in Melbourne, Paris, London und New York in die Siegerliste eintragen konnten. Scharapowa lobte Williams als "großartigen Champion. Sie hat in diesem und auch in den vergangenen Jahren herausragend gespielt. Ich hätte hier gerne gewonnen, aber ich komme wieder und werde es erneut versuchen." (tk,sid,dpa)