1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Serbengeneral Tolimir stirbt in Haft

Als Sicherheitschef der bosnisch-serbischen Armee war er für das Massaker in Srebrenica mitverantwortlich: Zdravko Tolimir ist in einem Gefängnis des Haager UN-Kriegsverbrechertribunals gestorben.

Der wegen des Völkermords von Srebrenica zu lebenslanger Haft verurteilte bosnisch-serbische Ex-General wurde 67 Jahre alt. Die Umstände seines Todes sind noch nicht bekannt.

Zdravko Tolimir galt während der Bosnien-Kriege als rechte Hand von Armeechef Radko Mladic, der sich zur Zeit noch vor dem Tribunal verantworten muss. Unter dessen Führung hatten bosnisch-serbische Einheiten im Juli 1995 die unter UN-Schutz stehende Enklave Srebrenica im Osten Bosniens überrannt.

Tolimir war damals Chef für Aufklärung und Sicherheit bei den serbischen Streitkräften in Bosnien (VRS). Die Richter in Den Haag sahen es als erwiesen an, dass er in Srebrenica, wo 8000 muslimische Männer und Jungen ermordet worden waren, eine zentrale Rolle spielte.

Der zweite Todesfall in den Zellen des UN-Tribunals

Zu Beginn des Verfahrens Anfang 2010 hatte Tolimir auf unschuldig plädiert. Er hatte sich im Prozess selber verteidigt und das Massaker von Srebrenica als "Kampf gegen terroristische Gruppen" bezeichnet. Er habe dazu keine Befehle gegeben und sei auch nicht selbst vor Ort gewesen.
Der Name Srebrenica steht für das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.

Tolimir ist der zweite Häftling, der den Zellen des UN-Tribunals gestorben ist. Vor zehn Jahren erlag der ebenfalls wegen des Völkermordes von Srebrenica angeklagte frühere jugoslawische Staatspräsident Slobodan Milosevic einem Herzinfarkt.

rb/kle (afp, ap, dpa)

Die Redaktion empfiehlt