1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Seniorenmode stirbt aus

Mode für Senioren ist oft praktisch und unauffällig. Doch das könnte sich bald ändern, denn die "neuen Alten" tragen lieber bunte Kleidung und wollen sich ebenso modisch zeigen können wie junge Menschen.‎

Ein Reisebus hält, und innerhalb von Minuten füllt sich der Platz mit beigefarbenen Jacken, grauen Pullovern und sandfarbenen Westen – typische Seniorenmode, die bequem ist und unauffällig macht. Es gibt Firmen, die sich darauf spezialisiert haben und gut daran verdienen.

Allerdings könnten die Geschäfte in Zukunft schwieriger werden, denn die Menschen, die Seniorenmode kaufen, werden immer weniger – zumindest nach Einschätzung von Elke Gliese. Die ehemalige Leiterin des Deutschen Mode Instituts untersucht seit zehn Jahren, wie sich Mode und Selbstbild der Menschen ab 60 Jahren verändern. Ihrer Meinung nach wollen die sogenannten "neuen Alten" ab einem gewissen Alter nicht in die zweite Reihe zurücktreten, schon gar nicht optisch.

Zu diesen "neuen Alten" zählen Forscher heute Menschen zwischen 60 und 80 Jahren. Der Altersforscher Hans-Werner Wahl sagt, dass die Älteren vor allem eins wollen: "als eine Gruppe betrachtet werden, die genauso farbenreich ist wie etwa Jugendliche – auch in der Mode." Das wissen auch die Modefirmen: Anstatt von "Seniorenmode" wird lieber von Mode für "Best-Ager" oder die "Silver-Generation" gesprochen, denn bei Mode denkt man an Jugendlichkeit, nicht an Alter.

Elke Gliese hat beobachtet, dass die "neuen Alten" sich heute modisch stets neu erfinden oder ihr jugendliches Bild erhalten wollen. Viele ignorieren auch unausgesprochene Modegesetze. So wurden hautenge Leder-Leggins im Jahr 2010 vor allem von Frauen gekauft, die älter als 55 waren. Seniorenmode könnte also tatsächlich bald aussterben, doch das heißt noch lange nicht, dass modisch alles besser wird.

Glossar

etwas stirbt aus – etwas gibt es bald nicht mehr

Senior/in, der/die – ein älterer Mensch

sich gegen etwas/jemanden wehren – etwas gegen etwas tun

beige – von heller, gelb-brauner Farbe

sandfarben – von hellbrauner Farbe; → beige

Weste, die – eine Jacke ohne Ärmel

sich auf etwas spezialisieren – sich sehr genau mit einem bestimmten Gebiet beschäftigen; nur in einem bestimmten Bereich arbeiten

Einschätzung, die – eine bestimmte Meinung über etwas

Selbstbild, das – das Bild, das jemand von sich selbst hat

in die zweite Reihe zurücktreten – sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehen

optisch – mit dem Auge wahrgenommen; visuell

Best-Ager, die (englisch) – Menschen im "besten Alter"; ältere Personen

Silver Generation, die (englisch) – wörtlich: silberne Generation; gemeint sind die grauen Haare der Senioren

sich neu erfinden – hier: etwas Neues ausprobieren

etwas erhalten – hier: dafür sorgen, dass etwas so bleibt, wie es ist

etwas/jemanden ignorieren – etwas/jemanden mit Absicht nicht beachten

hauteng – eng am Körper liegend

Leggins, die (aus dem Englischen) – eine sehr enge Hose aus elastischem Material

Fragen zum Text

1. Die sogenannte "Seniorenmode" ist besonders …

a) teuer und beliebt.

b) selten und unpraktisch.

c) bequem und unauffällig.

2. Die "neuen Alten" sind Menschen …

a) aus der zweiten Reihe.

b) zwischen 60 und 80 Jahren.

c) über 80 Jahre.

3. Heutzutage wollen immer mehr Senioren nicht …

a) in die zweite Reihe zurücktreten.

b) am öffentlichen Leben teilnehmen.

c) modisch angezogen sein.

4. Welches Wort passt? Viele "neue Alte" wollen ihre Jugendlichkeit …

a) erhalten.

b) anhalten.

c) enthalten.

5. In einigen Jahren könnte die Seniorenmode …

a) aussterben worden.

b) sterben aus.

c) ausgestorben sein.

Arbeitsauftrag

Wie ist Ihre Meinung zur sogenannten Seniorenmode? Sollten Menschen zwischen 60 und 80 Jahren sich ebenso kleiden können wie jüngere Menschen? Oder sind Sie der Meinung, dass ältere Menschen in bunten Kleidungsstücken peinlich aussehen? Schreiben Sie einen Text, in dem Sie Ihre Meinung begründen.

Autor/in: Marlis Schaum/Lukas Völkel

Redaktion: Ingo Pickel

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads