1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Schwerer Sturm in Australien

Ein schwerer Hagelsturm richtete in Brisbane Schäden in Höhe von etwa 70 Millionen Euro an. Der Wind schleuderte mit enormer Geschwindigkeit Dächer weg. Hagelkörner schlugen durch Windschutzscheiben.

Der Sturm brach am Donnerstagnachmittag über der Stadt herein, die vor zwei Wochen noch Gastgeber des G20-Gipfels war. Hagelkörner so groß wie Golfbälle prasselten mit Taifunstärke herab, wie Einwohner berichteten. Die Windgeschwindigkeiten betrugen bis zu 140 Kilometer in der Stunde. Mehrere Menschen wurden verletzt. Wie der Premierminister des Bundesstaates Queensland, Campbell Newman, dem Sender ABC sagte, gab es aber keine ernsthaften Verletzungen.

Handvoll von Hagelkörnen von der Golfballgröße

Riesige Hagelkörner prasselten auf die Erde nieder

70 Millionen Euro Schäden

Die Schäden in der Stadt sind jedoch so groß, dass die Behörden die Armee mobilisieren mussten, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Durch die Unwetter mit schweren Regenfällen wurden ganze Bäume entwurzelt, Dächer abgedeckt und Straßen überflutete. Zahlreiche Scheiben gingen zu Bruch. Rund 65.000 Häuser und Geschäfte hatten zeitweise keinen Strom. Am Flughafen wurden Kleinflugzeuge wie Spielzeuge umgeblasen. Versicherer schätzten die Schäden ungefähr auf umgerechnet 70 Millionen Euro.

Eis wegen der Hitze

Das war "der größte Sturm" seit 1985 in Brisbane, sagte Campbell Newman. Zu einem solchen Umwetter trugen heiße Temperaturen von bis zu 40 Grad bei. Hagelkörner entstehen meist bei schwül-heißem Wetter, wenn die Luft viel Wasserdampf speichert.

Sav/ml (dpa, AFP)