1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Schwerer Schlag gegen die Taliban?

In Pakistan wurde nach Medienberichten Mullah Obaidullah Achund festgenommen. Er gilt als Nummer Drei in der Hierarchie der Taliban. Tage zuvor hatten die USA Pakistan aufgefordert, mehr gegen die Taliban zu tun.

Verhaftete Taliban an der Grenze zu Pakistan, Quelle: AP

Verhaftete Taliban an der Grenze zu Pakistan (2005)

Pakistanische Sicherheitskräfte haben nach Medienberichten einen der hochrangigsten Anführer der radikal-islamischen Taliban festgenommen. Mullah Obaidullah Achund sei in der südwestpakistanischen Stadt Quetta gefasst worden, meldeten der pakistanische Nachrichtensender GEO und der amerikanische Fernsehsender CNN. Die US-geführten Koalitionstruppen in Afghanistan teilten mit, am Freitag (2.3.07) seien in der an Pakistan angrenzenden Provinz Paktika ein "bekannter Terrorist" und sieben Verdächtige gefangen genommen worden. Die Männer hätten sich ergeben. Nähere Angaben zu den Gefangenen machte die Koalition nicht.

Auf ihrer Homepage "Stimme des Dschihad" bestritten die Taliban die Angaben. Berichte über die Festnahme eines Rebellen aus der Führung entbehrten jeder Grundlage. Die Führung der Rebellen halte sich nicht in Pakistan auf, sondern kämpfe den "Heiligen Krieg" gegen die ausländischen Truppen und die Regierung in Afghanistan. Entgegen dieser Angaben der Rebellen gilt Quetta als Zufluchtsort hochrangiger Taliban-Kader.

Wo ist dieser Mann? Eines der wenigen Fotos Mullah Mohammed Omar, Quelle:: AP

Wo ist dieser Mann? Eines der wenigen Fotos Mullah Mohammed Omars

Achund, Mitglied des zehnköpfigen Taliban-Rates, gilt als Nummer drei in der Taliban-Führung unter Mullah Omar. Sollte sich dies bestätigen, wäre es der schwerste Schlag gegen die Taliban seit dem Sturz ihres radikal-islamischen Regimes in Afghanistan Ende 2001. Im gestürzten Taliban-Regime war Achund Verteidigungsminister.

Reaktion auf Cheney?

US-Vizepräsident Dick Cheney war am Montag in Islamabad gewesen. Er hatte den pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf gedrängt, härter gegen die Taliban vorzugehen, die in Pakistan Zuflucht gesucht haben und von dort aus den Aufstand in Afghanistan organisieren.

Die Taliban haben eine Frühjahrsoffensive und eine Welle von Selbstmordanschlägen in Afghanistan angekündigt. Quetta gilt als Zufluchtsort hochrangiger Taliban-Kader. (sams)

Die Redaktion empfiehlt