Schwere Vorwürfe gegen CIA-Agenten | Fokus Amerika | DW | 24.08.2009
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Amerika

Schwere Vorwürfe gegen CIA-Agenten

Geheimbericht enthüllt Folterdetails der Bush-Ära+++Haitis Wirtschaft zwischen Chancen und Rückschlägen+++New Yorker Künstler sammelt Schreie+++

default

Simuliertes Ertränken - nachgestellte Szene aus dem Amnesty International-Film "Stuff of Life".

Die USA debattieren über Foltermethoden der Ära Bush. Justizminister Eric Holder erwägt zurzeit die Berufung eines Sonderermittlers zur Untersuchung der Praktiken. Und am Montag (24.08.2009) soll in Washington ein Geheimbericht veröffentlicht werden, der über die grausamen Verhörpraktiken in CIA-Gefängnissen aufklären soll.

Das ärmste Land Amerikas

Haiti gilt in Amerika als ein Synonym für die Dauerkrise. Gewalt, Naturkatastrophen und Hungerkrisen beuteln das Land, das lange als die Perle der Antillen galt. Welche Chancen hat Haitis Wirtschaft, wieder auf die Füße zu kommen?

Best of Brüllen

Manche sammeln Briefmarken, Leroy Stevens sammelt Schreie. Unter dem Titel "Favorite Recorded Scream" hat der 25-jährige New Yorker Künstler seine 74 Top-Schreie nun auf einer 12-Zoll-Vinylschallplatte zusammengestellt - die LP ist bereits ausverkauft.

Redaktion: Anne Herrberg

Audio und Video zum Thema