1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Schwere Niederlage für Assad-Armee

In der Provinz Daraa im Süden Syiens hat vor mehr als vier Jahren der Aufstand gegen das Regime von Präsident Assad begonnen. Nun muss seine Armee dort eine schwere Niederlage hinnehmen.

Kämpfer der syrischen Rebellenallianz "Südliche Front" (Artikelbild) haben nach eigenen Angaben den wichtigsten Militärstützpunkt der Regierungstruppen in der Provinz Daraa erobert. Der Angriff auf die Basis der 52. Brigade der Armee sei erfolgreich abgeschlossen worden, sagten Kommandeure der Aufständischen in Telefongesprächen mit westlichen Nachrichtenagenturen. An der Offensive seien fast 2000 Aufständische beteiligt gewesen.

Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, deren Angaben von unabhängiger Seite kaum zu überprüfen sind, bestätigte die Darstellung der Rebellen. Bei den Kämpfen seien 14 Rebellen und 20 Soldaten von Präsident Baschar al-Assad getötet worden, berichtete die in London ansässige Beobachtungsstelle. Die amtliche syrische Nachrichtenagentur Sana bestätigte den Rückschlag nicht. Sie meldete lediglich eine Serie von Luftangriffen auf "Terroristen" in der Provinz Daraa.

Demonstrierende Assad-Gegner in Daraa 2011 (Foto: AFP/Getty Images)

Demonstrierende Assad-Gegner in Daraa 2011

Start des Aufstands gegen Assad

In der Stadt Daraa hatte am 18. März 2011 der Aufstand gegen Assad begonnen, der sich zum Bürgerkrieg ausweitete. Nach neuen Angaben der Beobachtungsstelle wurden bei den Kämpfen seitdem mehr als 230.000 Menschen getötet. Bei fast 70.000 der Todesopfer handele es sich um Zivilisten, unter ihnen 7371 Frauen und 11.493 Kinder.

Unter den Toten, sind so die Beobachtungsstelle weiter, auch 49.000 Soldaten der Armee und 36.500 regierungstreue Kämpfer. Auf Seiten der Aufständischen gebe es 41.000 Tote, unter ihnen Deserteure, Dschihadisten und kurdische Kämpfer. Weitere 31.247 getötete Regierungsgegner stammten demnach aus dem Ausland.

Zu der Allianz "Südliche Front" gehört die säkular ausgerichtete "Freie Syrische Armee" und andere Rebellengruppen. Die Allianz werde von den USA und ihren Verbündeten im arabischen Raum unterstützt, hieß es in Agenturberichten. Der von ihr eroberte Militärstützpunkt ist nur rund zehn Kilometer von der Autobahn entfernt, die vom Süden in die syrische Hauptstadt Damaskus führt.

Serie von Niederlagen

Die Niederlage in Daraa reiht sich ein in eine Serie von Rückschlägen, die die Assad-Armee in jüngster Zeit hinnehmen musste. So eroberte die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), die antike Ruinenstadt Palmyra, die zum Weltkulturerbe zählt. Im Nordwesten Syriens wird die Provinz Idlib inzwischen fast vollständig von Rebellen kontrolliert.

wl/cw (afp,dpa,ape,rtre)