1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Schwere Ausschreitungen in Brasilien

Auslöser der neuen Eskalation im Großraum Rio de Janeiro war der ungeklärte Tod zweier junger Männer im Zusammenhang mit Polizeieinsätzen: Wütende Demonstranten protestierten gegen Gewalt und Willkür der Staatsmacht.

Nach einer der Beisetzungsfeierlichkeiten explodierte die hassgeladene Stimmung in der Nachbargemeinde der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro: Die aufgebrachte Menge errichtete Straßenbarrikaden und setzte zahlreiche Busse, Lastwagen und Autos in Brand. Die Demonstranten in der Vorstadt Niteroi machten die militarisierte Polizei für den jüngsten gewaltsamen Tod von zwei jungen Männern im Alter von 17 und 21 Jahren verantwortlich.

Nach den teils widersprüchlichen Presseberichten war einer von ihnen mit einem Motorrad gegen ein gepanzertes Polizeifahrzeug geprallt. Das zweite Opfer wurde während einer Schießerei zwischen Polizei und Drogenhändlern tödlich getroffen. Auch seine Schwester erlitt Schussverletzungen. Die Waffen der beteiligten Polizisten wurden zu einer ballistischen Untersuchung sichergestellt.

Die Sicherheitskräfte gehen im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft im Sommer insbesondere in den Armenvierteln von Rio de Janeiro verstärkt gegen Kriminelle und Drogenbanden vor. Bei den vielfach mit harter Hand geführten Aktionen kommen auch immer wieder Unbeteiligte zu Tode.

SC/sti (afp, APE, dpa)