1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Schweiz doppelt unglücklich, Portugal souverän

Für die Schweiz hat die EM unglücklich begonnen. Die Gastgeber verloren das Eröffnungsspiel 0:1 (0:0) gegen Tschechien – und auch ihren Rekordtorjäger. Portugal gewann verdient gegen die Türken.

default

Rekordschütze heulend: Alexander Frei wird vom Platz geführt

Fussball EM 2008 Schweizer Fan mit Alphorn

Fan-Utensil Alphorn

Mit einer knapp 15-minütigen Zeremonie war die EM vor dem Spiel eröffnet worden. Umrahmt von Alphornbläsern und Jodlern liefen die Darsteller mit 800 vielfarbigen Würfeln ins Stadion ein. Dort wurden auf dem Rasen symbolisch Bilder dargestellt - unter anderem der Bodensee als Bindeglied zwischen den beiden Veranstalterländern Schweiz und Österreich. Auf dem Spielfeld gruppierten sich die Darsteller schließlich zum Symbol der EURO 08. Rund 5.000 grüne und weiße Ballons stiegen in den Himmel und zum Abschluss wurde über dem Stadion ein Feuerwerk gezündet.

Tränen zur Pause

Die Schweizer erspielten sich eine Reihe guter Tormöglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. Kurz vor der Pause dann der Schock: Alexander Frei schied mit Verdacht auf Innenbandriss im linken Knie aus. Nach einem Zusammenprall humpelte der Dortmunder Bundesliga-Profi unter Tränen vom Platz. Bis zu seinem Aus war Frei, der in 60 Länderspielen 35 Tore erzielte, bester Mann auf dem Platz.

Während die Schweizer über weite Strecken dominierten, enttäuschten die Tschechen. Ohne ihren verletzten Spielmacher Tomas Rosicky fehlte das spielerische Moment, um die Gastgeber unter Druck zu setzen. Koller stand in der Sturmspitze auf verlorenem Posten und wurde kurz nach der Pause ausgewechselt.

Sverkos trifft

Fussball EM 2008 Schweiz Tschechien

Der Siegtreffer

Nach etlichen Chancen der Schweizer besiegelte der frühere Bundesliga-Profi Vaclav Sverkos in der 70. Minute die Auftaktpleite der Schweizer. Der ehemalige Gladbacher und Berliner war erst 14 Minuten zuvor eingewechselt worden.

Die Gastgeber verpassten damit auch in ihrem siebten EM-Spiel den ersten Erfolg. Die größte Chance zum Ausgleich vergab vor 39.730 Zuschauern Johan Vonlanthen (80.) mit einem Schuss an die Unterkante der Latte.

"Die Schweizer waren besser, wir haben viel Glück gehabt", gab Sverkos zu. "Mit dieser Leistung können wir erhobenen Hauptes vom Stadion weggehen. Die Niederlage war wirklich unverdient", resümierte der Schweizer Trainer Kobi Kuhn. Sein tschechischer Kollege Karel Brückner meinte: "Wenn wir das erste Spiel verloren hätten, wäre das Weiterkommen gefährdet gewesen. Im nächsten Spiel müssen wir mutiger auftreten."

Schweiz : Benaglio/VfL Wolfsburg (24 Jahre/13 Länderspiele) - Lichtsteiner/OSC Lille (24/13) ab 75. Vonlanthen/RB Salzburg (22/30), Senderos/FC Arsenal (23/29), Müller/Olympique Lyon (31/79), Magnin/VfB Stuttgart (29/51) - Behrami/Lazio Rom (23/17) ab 84. Derdiyok/FC Basel (19/4), Inler/Udinese Calcio (23/18), Fernandes/Manchester City (21/9), Barnetta/Bayer Leverkusen (23/33) - Frei/Borussia Dortmund (28/60) ab 46. Yakin/Young Boys Bern (31/67), Streller/FC Basel (26/29). - Trainer: Kuhn

Tschechien: Cech/FC Chelsea (26 Jahre/60) - Grygera/Juventus Turin (28/54), Ujfalusi/AC Florenz (30/69), Rozehnal/Lazio Rom (27/46), Jankulovski/AC Mailand (31/65) - Jarolim/Hamburger SV (29/17) ab 87. Kovac/ Spartak Moskau (28/24), Galasek/1. FC Nürnberg (35/67), Polak/RSC Anderlecht (27/39) - Plasil/CA Osasuna (26/38), Sionko/FC Kopenhagen (31/31) ab 83. Vlcek/ RSC Anderlecht (32/11) - Koller/1. FC Nürnberg (35/88) ab 56. Sverkos/Banik Ostrau (24/3). - Trainer: Brückner

Schiedsrichter: Roberto Rosetti (Italien)

Tor: 0:1 Sverkos (70.)

Zuschauer in Basel: 39.730 (ausverkauft)

Portugal überlegen

Fussball EM 2008 Türkei Fan

Enttäuschter Fan

Portugal hat sich im zweiten Spiel als Titelanwärter empfohlen. Die Seleccao startete mit einem hochverdienten 2:0 (0:0) gegen die Türkei. Nach einem Doppelpass mit Mannschaftskapitän Nuno Gomes war Innenverteidiger Pepe, der beim spanischen Meister Real Madrid den deutschen Nationalspieler Christoph Metzelder aus der Mannschaft verdrängt hat, in der 61. Minute erfolgreich. Raul Meireles erhöhte in der Nachspielzeit auf 2:0 (90.+3).

Portugal war vor 29.106 Zuschauern im Stade de Geneve überlegen und hätte weitaus höher gewinnen können. Unter den zahlreichen Chancen waren aber auch ein Pfostenschuss von Nuno Gomes (50.), ein an den Pfosten gelenkter Freistoß von Ronaldo (38. ) und ein Kopfball an die Latte von Nuno Gomes (65.). Dazu kam ein weiterer Treffer von Pepe (17.), dem der ansonsten tadellose deutsche Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) zu Unrecht wegen einer angeblichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte.

Fussball EM 2008 Portugal Türkei Pepe

Erfolgreicher Offensivverteidiger Pepe

Die großangekündigte Wiedergutmachung der Türken nach dem Verpassen der EM 2004 und der WM 2006 blieb dagegen ein leeres Versprechen. In der Offensive fand der enttäuschende WM-Dritte von 2002 nicht statt. Erst in der 82. Minute hatte Emre Asik die erste und einzige Torchance. So wird das Duell am Mittwoch gegen die Schweiz bereits zu einem Endspiel. Bei einer erneuten Niederlage ist das Turnierbereits nach zwei Begegnungen praktisch beendet - für die Türken genauso wie für die Schweizer. (sams)

Portugal: Ricardo/Betis Sevilla (32 Jahre/76 Länderspiele) - Jose Bosingwa/FC Porto (25/9), Pepe/Real Madrid (25/4), Ricardo Carvalho/FC Chelsea (30/44), Paulo Ferreira/FC Chelsea (29/48) - Petit/Benfica Lissabon (32/55), Joao Moutinho/Sporting Lissabon (21/14) - Cristiano Ronaldo/Manchester United (23/56), Deco/FC Barcelona (31/54) ab 90.+2 Fernando Meira/VfB Stuttgart (30/50), Simao/Atletico Madrid (28/62) ab 83. Minute Raul Meireles/FC Porto (25/10) - Nuno Gomes/Benfica Lissabon (31/70) ab 68. Nani/Manchester United (21/14). - Trainer: Scolari

Türkei : Volkan/Fenerbahce Istanbul (26/22) - Hamit Altintop/Bayern München (25/43) ab 75. Semih Sentürk/Fenerbahce Istanbul (25/5), Servet/Galatasaray Istanbul (27/30), Gökhan/Besiktas Istanbul (26/21) ab 55. Emre Asik/Ankaraspor (34/28), Hakan/Galatasaray Istanbul (25/9) - Kazim/Fenerbahce Istanbul (21/5), Emre Belözoglu/Newcastle United (27/57), Mehmet Aurelio/Fenerbahce Istanbul (30/20) - Mevlüt/FC Sochaux (21/5) ab 46. Sabri/Galatasaray Istanbul (23/16), Tuncay/FC Middlesbrough (26/55) - Nihat/FC Villareal (28/55). - Trainer: Terim

Schiedsrichter: Herbert Fandel (Kyllburg)

Tore: 1:0 Pepe (61.), 2:0 Raul Meireles (90.+3)

Zuschauer in Genf: 29.106

Audio und Video zum Thema