1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Premier League

Schweinsteiger feiert Kurz-Comeback

Nach 255 Tagen durfte Bastian Schweinsteiger beim englischen Fußball-Club Manchester United erstmals wieder auflaufen: Seine Rückkehr wurde bejubelt, aber es ging nur um wenige Minuten vor dem Abpfiff.

Beim 4:1-Erfolg von Manchester United im Ligapokal-Viertelfinale gegen West Ham United wurde der Fußball-Weltmeister in der 87. Minute doch noch eingewechselt. Begeistert begrüßt von den Fans klatschte Bastian Schweinsteiger ab mit Stürmer Anthony Martial und durfte noch einige wenige Minuten mitwirken. Das letzte Spiel für die Red Devils hatte der 32-jährige Ex-Bayern-Regisseur am 20. März gegen den Lokalrivalen Manchester City gemacht, vor mehr als acht Monaten.    

Jose Mourinho Manager Manchester United (picture-alliance/dpa/M.Rickett)

Meinung geändert? Trainer Mourinho hatte Schweinsteiger schon verbannt

Schweinsteiger war von Star-Coach Jose Mourinho vor der Saison aussortiert und unter dem Portugiesen noch nicht berücksichtigt worden. Am Sonntag hatte er in der Premier League beim 1:1 gegen denselben Gegner etwas überraschend erstmals zumindest wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen dürfen.

Noch am Wochenende hatte der neu gewählte Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, jedoch ein baldiges Karriereende "Schweinis" vorausgesagt.

Im Ligapokal gegen West Ham trafen für Manchester Superstar Zlatan Ibrahimovic und Martial jeweils doppelt. Teammanager Mourinho wurde wenige Stunden vor Spielbeginn vom englischen Fußballverband FA für die Partie gesperrt, nachdem er am Sonntag im Ligaspiel gegen eine Wasserflasche getreten hatte und daraufhin von Schiedsrichter Jonathan Moss auf die Tribüne geschickt worden war. Mourinho muss zudem umgerechnet rund 18.700 Euro zahlen. 

SC/rk (sid, dpa)   

 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema