1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Schwedischer Opern-Tenor Nicolai Gedda ist im Alter von 91 Jahren gestorben

Kaum ein anderer Opernsänger hat so viele Schallplatten aufgenommen wie er. Nach Informationen seiner Familie ist Nicolai Gedda bereits am 8. Januar 2017 im Alter von 91 Jahren in Tolochenaz bei Lausanne gestorben.

Der schwedische Musiker russischer Abstammung wurde als Harry Gustaf Nikolaj Gädda am 11. Juni 1925 in Stockholm geboren. Er stand jahrzehntelang auf den wichtigsten Bühnen der Welt: in Mailand und Paris, in London und Salzburg, in Wien und New York. Im Alter von 25 Jahren startete der Tenor 1951 an der Stockholmer Oper seine Karriere. Beendet hat Gedda sie erst 2003, als er im Alter von 77 seine letzte Aufnahme machte. Von der Bühne verabschiedete er sich schon früher, im Jahr 1997.

Kurz nach seinem ersten Auftritt wurde Nicolai Gedda vom legendären Schallplattenproduzenten Walter Legge entdeckt. Es war die Ära der damals noch neuen Langspielplatte, und mit über 200 Einspielungen war er einer der meist aufgenommenen Opernsängern der Musikgeschichte.

Opernsänger Nicolai Gedda aus Schweden (picture-alliance/CTK/J. Dezort)

Gedda beim Festival Prager Frühling 1967

Polyglotter Tenor

Er war auch ein Sprachentalent und sang Opern in französischer, russischer, deutscher, italienischer, englischer, tschechischer und schwedischer Sprache. Seine Stimme zeichnete sich durch eine herausragende Technik, Klangschönheit, Beherrschung und Musikalität aus. Vor allem im französischen Fach und in der Operette machte Gedda Furore, brillierte jedoch in den verschiedensten Bereichen von Konzert und Oper. Der Sänger, der ohne ohne Starallüren auftrat und zeitweise unter Lampenfieber litt, gilt als einer der großen Stimmen des 20. Jahrhunderts.

rf/so (br, nzz)

 

Die Redaktion empfiehlt