1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Schweden schockt die USA

Was für eine Überraschung: Ex-Weltmeister USA unterliegt Schweden. Die US-Frauen treffen nun als Gruppenzweite im Viertelfinale auf Brasilien. Norwegen scheitert erstmals in der Vorrunde, dafür ist Australien weiter.

Spielszene USA - Schweden (Foto: dpa)

Es war die beste Partie des Tages: Der überraschende 2:1 (0:0)-Sieg der Schwedinnen gegen die USA. Beide Teams spielten offensiv und begegneten sich technisch und taktisch auf demselben Niveau. Doch der Favorit aus Amerika war im Angriff zu ideenlos, während die Skandinavierinnen immer wieder forsch, gleichzeitig aber klug nach vorne spielten.

Für den Mut belohnt

Bundeskanzlerin Angela Merkel in Wolfsburg auf der Tribüne (Foto: picture alliance)

Das Spiel begeisterte auch die Bundeskanzlerin (M.)

So konnte in der 16. Minute die schwedische Topstürmerin Lotta Schelin nur noch regelwidrig im Strafraum gestoppt werden. Lisa Dahlkvist verwandelte den Elfmeter souverän. Noch vor der Halbzeit erhöhte Nilla Fischer mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:0 (35.). Diesmal war aber Glück im Spiel. Der Ball war abgefälscht worden und somit unhaltbar. Die Partie wurde nochmal spannend, als nach 67 Minuten einer der US-Angriffe erfolgreich war. Abby Wambach wuchtete der Ball nach einer Ecke mit Kopf und Schulter zum 2:1 ins Tor. Das reichte aber nicht. Die USA verloren Platz eins an die Schwedinnen.

Nullnummer

Um die Ehre ging es in der zweiten Partie der Gruppe C. Doch einen Sieger gab es zwischen Kolumbien und Nordkorea nicht. Dabei hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, Tore zu schießen. Aber beim Abschluss fehlte es auf beiden Seiten an der Präzision. Beide Mannschaften fahren damit mit einem Punkt, aber ohne einen Sieg wieder nach Hause.

Trotz Führung verloren

Norwegische Spielerin am Boden (Foto: dapd)

Harte Wahrheit: Norwegen ist vorzeitig raus

Mehr erhofft hatten sich wohl die Norwegerinnen. Der Weltmeister von 1995 ist erstmals in der Vorrunde gescheitert. Im entscheidenden Duell gegen die punktgleichen Australierinnen in der Gruppe C unterlagen die Skandinavierinnen mit 1:2 (0:0). Die Tore fielen erst in der zweiten Halbzeit. In der 56. Minute nutzte Elise Thorsnes einen Patzer der Abwehrspielerin Servet Unzular - 1:0 für Norwegen. Doch die Antwort der Australierinnen folgte promt: Kyah Simon machte den Ausgleich (57. Minute). Norwegen hatte fünf Minuten vor Spielende Pech: ein wunderschön geschossener Freistoß von Trine Rönning ging nur an das Lattenkreuz. Besser machte es Australien: der Kopfballtreffer von Simon zum 2:1 besiegelte vorzeitig das Aus der Skandinavierinnen (87.).

Zwei Tore durch Cristiane

Auch der 3:0 (0:0)- Erfolg von Brasilien über Äquatorialguinea war kein hochklassiges Spiel. Die Afrikanerinnen, die nach zwei Niederlagen keine Chance mehr auf ein Weiterkommen hatten, hielten anfangs defensiv gut gegen die Südamerikanerinnen mit. Brasilien steigerte sich nach einer lahmen ersten Halbzeit jedoch. Die Konsequenz: Nach 54 Minuten gelang Erika Cristiane dos Santos ein wunderschönes Tor. Die Brasilianerin ballerte den Ball von der Strafraumgrenze volley mit links ins Tor. Nur wenige Minuten traf Cristiane Rozeira de Souza Silva zum 2:0. In der Nachspielzeit wurde Marta an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht und die deutsche Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zeigte zu Recht auf den Punkt: den Elfmeter verwandelte Cristiane (90 + 3).

Cristiane (l.) macht einen Salto (Foto: dapd)

Cristiane (l.) bezauberte gegen Äquatorialguinea nicht nur mit ihren beiden Toren

Im Viertelfinale trifft nun Brasilien auf die USA. Schweden umgeht durch den Gruppensieg die Südamerikanerinnen und hat mit Australien den vermeintlich leichteren Gegner. Zudem muss Deutschland gegen Japan bestehen und Frankreich bekommt es mit England zu tun.

Autorin: Sarah Faupel
Redaktion: Olivia Fritz

Audio und Video zum Thema