1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Schweden blamiert sich gegen Trinidad/Tobago

Trinidad/Tobago hat die erste Sensation der WM geschafft: Nach einer leidenschaftlichen Abwehrschlacht trotzte der kleinste WM-Teilnehmer aller Zeiten dem Geheimfavoriten Schweden ein 0:0 ab - auch mit zehn Mann.

default

Geschafft: Jubel über die Sensation

Die Niederlage von Polen gegen Ecuador mag eine Überraschung gewesen sein - die Leistung von Trinidad/Tobago gegen Schweden muss man aber als sensationell bezeichen. In ihrem ersten Weltmeisterschaftsspiel überhaupt verteidigten die Karibik-Kicker in der zweiten Hälfte nach einer Gelb-Roten Karte mit nur zehn Mann das Unentschieden.

Ersatztorwart als Held

Beide Teams starten in Dortmund beide Teams nicht mit ihren Stammtorhütern: Trinidads Torhüter Jones musste mit einer Prellung erst nach dem Aufwärmen passen - sein Ersatz Shaka Hislop wurde dann einer der Helden des Spiels.

WM 2006 Schweden Trinidad und Tobago Zlatan Ibrahimovic

Zlatan Ibrahimovic

Bestimmt wurde die Partie von Beginn wie zu erwarten von den Schweden. Das gefährliche Sturmduo Henrik Larsson und Zlatan Ibrahimovic nutzte aber die sich bietenden Chancen gegen die anfangs unsicheren Außenseiter aber nicht für Tore. Je länger der krasse Außenseiter aus der Karibik aber das Unentschieden hielt, desto sicherer wurden die vom Niederländer Leo Beenhakker trainierten "Soca Warriors".

WM Bilder des Tages 10.06.2006 Schwedische Fans

Geschützt gegen Torjubel - der dann nicht kam

Mitunter wehrten sie sich auch mit rüden Fouls - weswegen sie fast eine Halbzeit mit nur zehn Mann spielen mussten, nachdem Avery John in der 47. Minute nach einem zweiten derben Foul mit Rot-Gelb vom Platz geschickt worden war - der erste Platzverweis der WM.

Anrennen gegen zehn Mann

Mit der Überzahl stieg für die Schweden auch der Druck, endlich zu treffen. Doch trotz allem Druck und Einsatz wollte das erlösende Tor gegen die leidenschaftlich verteidigenden Underdogs nicht gelingen. Stattdessen hätte der Trinidader Cornell Glenn in der 59. Minute fast den sensationellen Führungstreffer erzielt, doch sein Schuss knallte an die Latte. In den letzten 30 Minuten rannten die Nordländer immer wieder auf das Tor von Hislop, doch dessen Kasten war wie vernagelt.

WM 2006 Schweden Trinidad und Tobago Spielszene

Gedoppelt: Christian Wilhelmsson

Trinidad und Tobagos Trainer Leo Beenhakker war natürlich sehr stolz auf sein Team: "Besonders wenn man nach einer Minute in der zweiten Halbzeit mit einem Mann weniger spielt. Es war phantastisch, wie wir bis zum Ende wie um unser Leben gekämpft haben. Wenn man sieht, dass auch England nur 1:0 gegen Paraguay gespielt hat, sieht man, dass es eine sehr enge Gruppe ist."

"Eigentlich ganz gut gespielt"

Der schwedische Trainer Lars Lagerbäck war ebenso natürlich gar nicht zufrieden: "Wir haben eigentlich ganz gut gespielt und uns einige sehr gute Chancen herausgearbeitet, aber eben nicht das Tor gemacht. So ist manchmal der Fußball. Hislop hat ein paar hervorragende Paraden gezeigt. Wir müssen jetzt unser zweites Spiel gewinnen und werden dafür alles tun."

Trinidad/Tobago - Schweden 0:0

Trinidad/Tobago: Hislop - Gray, Sancho, Lawrence, Avery John - Birchall, Yorke, Theobald (67. Whitley) - Edwards, Samuel (53. Glen) - Stern John

Schweden: Shaaban - Alexandersson, Mellberg, Lucic, Edman - Linderoth (79. Källström) - Wilhelmsson (79. Jonson), Anders Svensson (62. Allbäck), Ljungberg - Ibrahimovic, Larsson

Schiedsrichter: Maidin (Singapur)

Zuschauer: 58.000 (ausverkauft)

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 10.06.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8bak
  • Datum 10.06.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8bak