1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Schwarzer Tag für die Hockey-Herren

Die deutschen Hockey-Herren verpassen trotz eines Erfolgs über Südkorea erstmals seit 1971 das WM-Halbfinale und können nur noch Fünfter werden. Die Frauen spielen in Den Haag um WM-Platz sieben.

Die deutschen Hockey-Männer haben bei der WM in Den Haag zum Abschluss der Gruppenphase ein 6:1(3:0) gegen Südkorea gefeiert und damit zumindest die Chance auf Platz fünf gewahrt. Die Männer treffen als Dritter der Gruppe B am Sonntag (15.06.2014, 10.15 Uhr MESZ) auf Belgien. Christopher Wesley (19.), Benedikt Fürk (22.), Martin Zwicker (33.), Florian Fuchs (61.), Oliver Korn (65.) und Linus Butt (71.) erzielten die Tore gegen die Südkoreaner.

Durch einen 5:1-Sieg von Argentinien gegen Südafrika war bereits die letzte Chance auf den Einzug in die Runde der letzten Vier dahin, bevor die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) überhaupt den Platz gegen Südkorea betreten hatte. "Es war schon hart, so kurz vor Spielbeginn zu erfahren, dass wir nicht ins Halbfinale kommen. Ich bin stolz auf das Team, wie es die Nachricht verarbeitet hat", sagte Bundestrainer Markus Weise. Zuletzt hatte eine deutsche Männer-Auswahl das Semifinale beim ersten WM-Turnier 1971 verpasst.

Schlechte deutsche Bilanzen

Das Weise-Team hatte nach einem 4:0 zum Auftakt gegen Südafrika ein überraschendes 0:1 gegen Halbfinalist Argentinien kassiert und dann gegen Gastgeber Niederlande (0:1) verloren. Das 5:3 gegen Neuseeland sowie das 6:1 gegen Südkorea reichten für einen der ersten beiden Plätze in der Gruppe B nicht mehr aus.

Die deutschen Frauen kassierten gegen bislang sieglose Engländerinnen eine 1:3 (0:0)-Pleite und können nur noch Siebte werden. Die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders musste sich damit mit dem vierten Rang in der Gruppe B begnügen und bekommt es nun am Freitag (13.06.2014, 12.30 Uhr MESZ) im Spiel um Platz sieben mit Südkorea zu tun. Der Europameister konnte von insgesamt fünf Spielen nur eines gewinnen (3:1 gegen Südafrika) und spielte einmal unentschieden (1:1 gegen China).

ck/kd (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt