1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Afrika

Schwarzer Politiker führt Südafrikas Opposition

Die südafrikanische Oppositionspartei Demokratische Allianz hat erstmals einen schwarzen Politiker zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Die langjährige Parteichefin Zille trat nicht mehr an.

"Unser neuer Vorsitzender ist Mmusi Maimane", gab die scheidende Parteichefin Helen Zille nach der Abstimmung auf dem Kongress der "Demokratischen Allianz" (DA) in Port Elizabeth bekannt. Der 34-jährige DA-Fraktionschef im südafrikanischen Parlament war als Favorit in die Wahl gegangen.

Helen Zille (Foto: AFP/Getty Images)

Helen Zille

Die liberale DA ist die größte Oppositionspartei in Südafrika, das seit dem Ende der Apartheid vom "Afrikanischen Nationalkongress" regiert wird. Die "Demokratische Allianz" wird bislang von weißen Politikern dominiert. Die Wahl Maimanes ist nach Ansicht von Beobachtern der Versuch, sich gegenüber der schwarzen Bevölkerungsmehrheit zu öffnen. Es wird erwartet, dass Maimane bei der nächsten Präsidentenwahl 2019 als Spitzenkandidat antreten wird.

Die bisherige Parteichefin Zille hatte auf eine Wiederwahl verzichtet. Sie glaube, jede politische Partei brauche nach einer bestimmten Zeit Erneuerung, begründete die 64-Jährige ihren Schritt. Sie stand seit 2007 an der Spitze der DA. Seit 2009 ist Zille Premierministerin der südafrikanischen Provinz West-Kap. Im vergangenen Jahr wurde sie wiedergewählt. Das Amt wird sie bis 2019 behalten.

Eltern vor den Nazis geflohen

Zille war Journalistin, bevor sie nach dem Ende der Apartheid in die Politik eintrat. Die aktive Gegnerin des rassistischen Regimes deckte unter anderem die Todesumstände des Anti-Apartheid-Kämpfers Steve Biko auf, der 1977 in Polizeigewahrsam starb. 2004 wurde sie Parlamentsabgeordnete, 2006 Bürgermeisterin von Kapstadt. Ihre Eltern stammten aus Essen und Dessau, sie flohen in den 30er Jahren wegen ihrer jüdischen Herkunft vor den Nazis.

wl/uh (epd, rtre,afpe)