1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Schwarz, Rot, Gelb und Grün

Warum nennt man CDU-Politiker "die Schwarzen"? Und warum sind SPD-Anhänger rot? Nicht nur die Namen, sondern auch die Farben der fünf großen deutschen Parteien haben eine Bedeutung.

Fragt man in Deutschland, wofür die einzelnen Parteien stehen, hört man für die SPD öfter das Wort "Arbeiterpartei". Die CDU ist "konservativ", die FDP "liberal" und die Grünen "sind für die Umwelt". Fast immer lässt sich das Image der Parteien aus der Geschichte erklären.

Die SPD wurde bereits im 19. Jahrhundert als Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands gegründet. Sie ist die älteste Partei in Deutschland. Die frühe SPD orientierte sich am Marxismus. Später wurde sie in Sozialdemokratische Partei Deutschlands umbenannt. Die rote Farbe ist in der SPD also kein Zufall. Rot ist die Farbe der Revolution, des Sozialismus und des Kommunismus. Auch die sozialistische Linkspartei benutzt deshalb die Farbe Rot.

Die CDU wurde erst nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Viele Mitglieder kamen aus der ehemaligen Zentrumspartei, die für katholische und konservative Werte stand. Die Christdemokraten benutzen die Farbe Schwarz – ein uraltes Symbol der Kirche. Die CDU heute will vor allem eine christliche Volkspartei sein, die sowohl konservative und liberale als auch soziale Strömungen vertritt.

Die Farbe der FDP müsste eigentlich Blau sein. Es ist die traditionelle Farbe der Liberalen und soll für Konservatismus und Optimismus stehen. Doch in ihrem Logo dominiert ein leuchtendes Gelb, was 1972 die Idee einer Werbeagentur war. Nur die Schrift ist blau. Bei den Grünen hingegen ist die Farbe Programm – dabei hatte die junge Partei noch viele andere Themen, als sie 1980 gegründet wurde: Neben der Umweltbewegung ist die Partei auch aus der Friedensbewegung und der Frauenbewegung entstanden.


Glossar

CDU, die – Abkürzung für: Christlich Demokratische Union Deutschlands

SPD, die – Abkürzung für: Sozialdemokratische Partei Deutschland

für etwas stehen – etwas repräsentieren; etwas symbolisieren

konservativ – so, dass man an alten Werten und Traditionen festhält

liberal – so, dass man die Freiheiten der Menschen möglichst wenig einschränken will

Image, das (aus dem Englischen) – das Bild, das die Öffentlichkeit von jemandem hat

sich an etwas orientieren – sich nach etwas richten

Marxismus, der – eine politische Richtung, die sich nach Karl Marx und Friedrich Engels richtet

etwas umbenennen – etwas einen anderen Namen geben

Kommunismus, der – eine politische Richtung, die sich gegen den Kapitalismus richtet

Linkspartei, die – eine deutsche Partei, die sozialistisch eingestellt ist

Christdemokraten, die (Pl.) – hier: die Mitglieder der → CDU

Volkspartei, die – die beiden größten deutschen Parteien, die CDU und die SPD

Strömung, die – hier: die politische Einstellung

Optimismus, der – eine Denkweise, bei der für die Zukunft nur Gutes erwartet wird

Logo, das – ein Markenzeichen

etwas dominiert – etwas herrscht vor; etwas ist besonders wichtig

etwas ist Programm – etwas ist charakteristisch für etwas

Bewegung, die – hier: eine Gruppe, die ein gemeinsames politisches Ziel hat oder für die Interessen bestimmter Personen kämpft

Fragen zum Text

1. Das Image deutscher Parteien …

a) gibt es seit dem 19. Jahrhundert.

b) orientiert sich am Marxismus.

c) ist oft durch die Geschichte geprägt.

2. Die Farbe Rot …

a) ist die Farbe der Revolution und des Kommunismus.

b) wird von den Christdemokraten benutzt.

c)) steht für katholische und konservative Werte.

3. Die Partei "die Grünen" …

a) wurde 1972 von einer Werbeagentur gegründet.

b) hat ein leuchtend gelbes Logo.

c) entstand aus verschiedenen politischen Bewegungen.

4. Wer alte Werte und Traditionen erhalten möchte ist … eingestellt.

a) sozialistisch

b) liberal

c) konservativ

5. Wer in der Öffentlichkeit kein gutes Bild abgibt, hat ein schlechtes …

a) Logo.

b) Image.

c) Programm.

Arbeitsauftrag

Wen würden Sie wählen, wenn morgen Bundestagswahl wäre? Vielleicht die eher konservative CDU? Oder doch die Sozialdemokraten? Schreiben Sie einen kurzen Text, in dem Sie Ihre Wahl begründen.

Autor: Sascha Baron/Lukas Völkel

Redaktion: Raphaela Häuser

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads