1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Schumacher stark, Vettel enttäuscht

Beim ersten Rennen der Saison sind die Karten neu gemischt: Die McLaren-Piloten überzeugten beim Qualifying in Australien ebenso wie Schumacher. Weltmeister Vettel muss dagegen aus der dritten Reihe starten.

Michael Schumacher bremst in einer Kurve (Foto:Ross Land/AP/dapd)

Meldet sich zurück: Schumacher fuhr eine gute Zeit

Der Weg zum dritten WM-Triumph in Folge wird für Sebastian Vettel ein hartes Stück Arbeit: Denn der Saisonauftakt im Qualifying zum Großen Preis von Australien lief für den deutschen Red-Bull-Piloten alles andere als gut. Mit dem sechsten Startplatz beginnt die "Mission Hattrick" nicht mit den besten Vorraussetzungen. So weit hinten stand Vettel in der Startreihenfolge seit 552 Tagen nicht mehr.

Vettels mäßige Leistung lässt die Konkurrenz hoffen, die offensichtlich die Winterpause genutzt hat. So zum Beispiel der McLaren-Rennstall, dessen britische Piloten Lewis Hamilton und Jenson Button waren auch dank ihrer hervorragend abgestimmten Boliden die Schnellsten in der Qualifikation. "Heute haben wir gezeigt, dass wir nicht nur das schönste Auto in der Formel 1 haben, sondern auch das schnellste", sagte ein euphorischer Jenson Button. Dahinter sorgte Romain Grosjean für eine Überraschung, die allerdings einige Experten vorhergesagt hatten: Der französische GP2-Meister der vergangenen Saison wurde Dritter.

Lewis Hamiltongibt Autogramme (Foto:Rob Griffith/AP/dapd)

Entspannt: Bei Lewis Hamilton stimmen Laune und Leistung

Nur ein wenig langsamer war der 43-jährige Altstar Michael Schumacher. Der siebenfache Weltmeister bejubelte in seinem Mercedes die beste Qualifikation seit seiner Rückkehr in die Königsklasse des Motorsports. Im Albert Park von Melbourne fuhr er eine furiose Runde und landete auf dem vierten Rang. Fünfter wurde der Australier Mark Webber vor seinem Red Bull-Teamkollegen Sebastian Vettel. Zwei weitere Deutsche schafften es in die Top Ten: Nico Rosberg fuhr im Mercedes auf Rang sieben und Force-India-Pilot Nico Hülkenberg wurde Neunter. Mehr als enttäuschend verlief das Qualifying dagegen für das Ferrari-Team: Ex-Weltmeister Fernando Alonso kam nur auf Rang zwölf und Felipe Massa gar nur auf den 16. Platz. "Es gibt Mängel bei der Aerodynamik, bei den Reifen und bei der Geschwindigkeit", sagte Ex-Weltmeister Fernando Alonso. Das Rennen am Sonntag (18.03.2012) beginnt um 7 Uhr MEZ.

Die Redaktion empfiehlt