1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Schreiben über die Würde des Menschen

Herta Müller erhält in dieser Woche den Literaturnobelpreis. In Stockholm präsentierte sie sich der Öffentlichkeit mit einer Lesung und Stellungnahme zu ihrem Werk.

Herta Müller bei ihrer Lesung in Stockholm (Foto: AP)

Herta Müller in Stockholm

"Jedes Wort weiß etwas vom Teufelskreis" - so lautete der Titel der Nobelpreislesung von Herta Müller. Sie erzählte von ihren Erfahrungen als Angehörige der deutschen Minderheit im kommunistischen Rumänien, wie das Sprechen über die Lage im totalitären System des rumänischen Staatschefs Nicolae Ceausescu immer gefährlicher wurden und wie sie dadurch zum Schreiben kam. Mit ihren Texten, so betonte die Autorin, wolle sie ausdrücken, wie Diktaturen Menschen ihrer Würde beraubten.

Dem Stockholmer Publikum präsentierte sie sich mit einem literarischen Text, in dem ein Taschentuch eine große Rolle spielt. Es wird zum Zeichen von Vertrauen und Würde.

Einen Auszug der Rede können Sie im angehängten Podcast hören.

Autor: Günther Birkenstock
Redaktion: Petra Lambeck

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema