Schrecksekunden am Weißen Haus | Aktuell Amerika | DW | 23.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Washington

Schrecksekunden am Weißen Haus

Eine Autofahrerin ist in Washington mit ihrem Wagen in eine Sicherheitsabsperrung vor dem Regierungssitz des US-Präsidenten gekracht. Sie soll mit voller Absicht gehandelt haben.

Die Autofahrerin wurde sofort festgenommen, wie der für die Sicherheit des US-Präsidenten zuständige Secret Service erklärte. Schüsse fielen keine, niemand wurde verletzt.

Fernsehbilder zeigten ein massives Polizeiaufgebot, das Weiße Haus wurde abgeriegelt. Präsident Donald Trump befand sich während des Vorfalls in dem Gebäude, wo er am Freitag den australischen Premierminister Malcolm Turnbull empfangen hatte. Trump sei jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, hieß es.

Polizeiabsperrung in der Nähe des Weißen Hauses

Abgesperrt: die 17th Street am Weißen Haus

Psychische Probleme?

Nach Informationen von US-Medien lenkte die Frau ihren Wagen absichtlich in die Barriere, die sich am äußersten von mehreren Sicherheitsringen um den Sitz des Präsidenten befindet. Die Fahrerin soll dem Secret Service bekannt sein. Sie habe psychische Probleme, meldete der amerikanische Nachrichtensender CNN.

wa/cw (afp, dpa)