″Schräge Typen″: Tom Hanks als Buchautor | Bücher | DW | 01.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

"Schräge Typen": Tom Hanks als Buchautor

Das Erstlingswerk des Hollywoodstars dreht sich dem Titel zufolge um besondere Menschen. Die heimlichen Stars der Kurzgeschichten sind allerdings andere: seine Schreibmaschinen.

Tom Hanks ist bekannt als Charakterdarsteller, als einer, der nahezu komplett in seinen Rollen verschwindet. Privat gilt er als Typ von nebenan, als "Normalo", aber ist er das auch? Deutsche Fans können sich dieser Frage jetzt von einer ganz neuen Seite nähern, denn an diesem Donnerstag erscheint in Deutschland sein Erstlingswerk als Schriftsteller. "Schräge Typen" (engl. "Uncommon Type'") lautet der Titel - und zumindest eines wird darin über den Menschen Tom Hanks klar: Er liebt Schreibmaschinen. Alle 17 Kurzgeschichten hat Hanks höchstpersönlich auf einer alten Schreibmaschine getippt - und auch die Geschichten haben alle irgendwie mit Schreibmaschinen zu tun. Der Hollywood-Schauspieler ist ein leidenschaftlicher Sammler der alten Schätzchen: Über 100 Stück besitzt der 61-Jährige inzwischen.

Seit 2015 hat Hanks an dem Buch geschrieben. "In den zwei Jahren, die ich an den Geschichten gearbeitet habe, habe ich Filme in New York, Berlin, Budapest und Atlanta gedreht und überall geschrieben. Ich habe in Hotels bei Presse-Tourneen geschrieben, ich habe im Urlaub geschrieben. Ich habe im Flugzeug, zu Hause und im Büro geschrieben", verriet der Hollywood-Star der Nachrichtenagentur dpa.

Ein bisschen was von "Forrest Gump"

Hobby-Astronauten, Heimwerker, Schauspielanfänger und andere Figuren bevölkern Tom Hanks Kurzgeschichten. Ähnlichkeiten mit Filmfiguren sind offenbar erwünscht und auch beabsichtigt. Es kommt ein Lehrer vor, der an Aids erkrankt ist, ähnlich wie der von ihm gespielte Anwalt in "Philadelphia" (1993), ein einsamer Schiffbrüchiger wie in "Cast Away - Verschollen" (2000) und ein Junge wie in "Forrest Gump" (1994).

Auch als Autor interessiert sich Tom Hanks offenbar für schräge Typen und besondere Menschen. In seinen Rollen verkörpert er gern gesellschaftliche Außenseiter, die ihren eigensinnigen Weg gehen. Steve Wong zum Beispiel, den die Natur mit "dem feinsten Ballgefühl der Welt" ausgestattet hat, ist eine seiner literarischen Figuren.

International bekannt geworden ist der zweifache Oscar-Gewinner Tom Hanks mit Filmen wie "Forrest Gump", "Philadelphia", "Apollo 13" und "Der Soldat James Ryan". Hanks, geboren 1956 in Concord/Kalifornien, zählt zu den profiliertesten US-amerikanischen Schauspielern. Als Schriftsteller tritt er jetzt zum ersten Mal in Erscheinung.

kk/ka/suc (dpa/ap)

Die Redaktion empfiehlt