1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Schottland stimmt über Unabhängigkeit ab

"Rule, Britannia! Britannia rule the waves?" Von wegen. In Schottland macht sich eine Bewegung stark, die eine Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich anstrebt. Jetzt dürfen die Schotten eine Volksabstimmung abhalten.

Der britische Premierminister David Cameron und der schottische Ministerpräsident Alex Salmond (Bild) einigten sich am Montag in Edinburgh auf Eckpunkte des Referendums und unterzeichneten ein Abkommen. Danach überträgt die Regierung in London dem Regionalparlament auf begrenzte Zeit das Recht, ein Referendum durchzuführen.

David Cameron (links) bei dem Treffen mit dem Ersten Minister Schottlands, Alex Salmond. Foto: Reuters

Der britische Premier David Cameron (links) und der "Erste Minister" Schottlands, Alex Salmond

Abstimmung im Herbst 2014

Eigentlich hat Edinburgh keine Verfassungsbefugnisse. Stattfinden soll die Abstimmung im Herbst 2014. Beide Seiten bezeichneten das Abkommen als historisch. Doch jetzt gibt es zahlreiche Details zu klären.

Eigentlich wollte Cameron, der vehement für den Verbleib der Schotten im Vereinigten Königreich geworben hat, einen früheren Abstimmungstermin. Umfragen ergaben, dass derzeit maximal ein Drittel der Schotten für die Unabhängigkeit nach 300 Jahren Union mit England votieren würde.

ml/cd (dpa, dapd, afp)