1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Schonung für Griechenland

Die Finanzminister der zwölf Euro-Staaten ziehen Griechenland wegen seines Rekordefizits derzeit nicht weiter zur Verantwortung. Athen solle seine Chance bekommen, wie versprochen sein Defizit von 6,1 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt im vergangenen Jahr in einem Kraftakt auf unter drei Prozent im kommenden Jahr zu drücken, hieß es nach dem Treffen der Finanzminister der Eurozone am Dienstag in Luxemburg. Griechenland ist der größte Defizitsünder der Euro-Zone und steht im Defizit-Strafverfahren kurz vor Sanktionen.

  • Datum 12.04.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6VLA
  • Datum 12.04.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6VLA