1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Schneechaos erreicht Nordosten der USA - Flughäfen geschlossen

Nach dem Mittleren Westen der USA haben heftige Schneestürme am Mittwoch (14.2.2007)auch den Nordosten des Landes ins Chaos gestürzt. In der Hauptstadt Washington blieben die beiden wichtigsten Flughäfen nach stundenlangem Schneeregen über Nacht zunächst geschlossen. Auf den drei großen New Yorker Airports wurden hunderte Flüge vorsorglich gestrichen. Im Großraum New York mit seinen rund 15 Millionen Einwohnern, in Washington sowie den benachbarten Bundesstaaten Virginia und Maryland öffneten zahllose Schulen erst gar nicht. "Das Zeug kommt hier eimerweise herunter", stöhnte ein Fernsehreporter über den eisigen Niederschlag.

Bedienstete von Regierungsstellen der Hauptstadt durften am Mittwochmorgen zwei Stunden später zur Arbeit kommen. Im Zentrum Washingtons sah es am frühen Morgen aus wie in einem Skigebiet. Wer sich in und um New York herum trotz des widrigen Wetters aus dem Haus traute, stecke danach in kilometerlangen Verkehrsstaus. Weiße Winterlandschaften gibt es weiterhin auch im Mittleren Westen: Aus Cleveland (Ohio) meldete der Fernsehsender CNN, mindestens 60 Flüge seien am Mittwochmorgen gestrichen worden. Ein Drittel der Straßen des Bundesstaates sei nicht passierbar.

  • Datum 14.02.2007
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9qph
  • Datum 14.02.2007
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9qph