1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Schnee in ganz Deutschland

Kinder jubeln, Autofahrer stöhnen: Nachdem es am Wochenende bereits im Süden und Westen des Landes geschneit hatte, ist die Schneefront am frühen Montagmorgen nun auch im Nordosten angekommen.

Wintereinbruch auf dem Brocken im Harz, Foto: dpa/ Matthias Strauss

Wintereinbruch auf dem Brocken im Harz

Innerhalb weniger Stunden fielen in der Nacht zu Montag in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern mehrere Zentimeter Schnee. Niedersachsen und Sachsen waren ebenfalls betroffen. Die niedrigste Temperatur wurde nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes mit minus 24 Grad im baden-württembergischen Altheim gemessen. Im Laufe des Tages wird mit weiterem Schneefall im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen gerechnet sowie in Hessen, Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg.

Auf Autobahnen und im Berufsverkehr kam es vielerorts zu Behinderungen, die allerdings wegen der Ferienzeit zwischen den Jahren vergleichsweise gering ausfielen. An Flughäfen gab es Verspätungen, etwa in Stuttgart oder Leipzig/Halle. Auch an Deutschlands größtem Airport in Frankfurt am Main habe es am Morgen einige Annullierungen und Verspätungen gegeben, sagte ein Sprecher .

Winzer freuen sich über seltenen Eiswein

Betreiber von Skiliften, etwa im Harz oder im Bayerischen Wald, freuen sich unterdessen über die weiße Pracht. Winzer in mehreren deutschen Weinanbaugebieten haben die klirrend kalten Winternächte genutzt, um den Eiswein des Jahrgangs 2014 zu lesen. Er gilt als Königsdisziplin - für den hochwertigen Wein werden die besten Trauben so lange hängen gelassen, bis die Temperaturen zuverlässig unter sieben Grad Celsius liegen. Laut Wetterprognosen soll es nun bis Silvester eisig und oft auch weiß bleiben.

ej/fm (DPA)