1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

Schirrmacher-Preis für US-Autor Jonathan Franzen

Der Schriftsteller wird für seine "herausragende Leistungen zum Verständnis des Zeitgeschehens" geehrt. Die Frank-Schirrmacher-Stiftung in Zürich vergibt den mit 20.000 Franken dotierten Preis zum dritten Mal.

Benannt ist der Preis nach dem 2014 verstorbenen Publizisten Frank Schirrmacher, der unter anderem Mitherausgeber der FAZ war. In ihrer Begründung für die Preisverleihung verweist die Zürcher Frank-Schirrmacher-Stiftung auf das "vielseitig hellhörige Werk" Franzens, "das unsere Gegenwart und deren Befindlichkeiten mit Empathie, Kalkül und Ironie zur Erscheinung bringt".

Bekannt wurde der US-Schriftsteller unter anderem durch seinen Familien- und Gesellschaftsroman "Die Korrekturen" von 2001, für den er mit dem National Book Award ausgezeichnet wurde. Sein letztes Buch "Unschuld" aus dem Jahr 2015 beschäftigt sich mit dem Thema Datenschutz im Internet. 

Porträt des verstorbenen Publizisten Frank Schirrmacher. Foto: imago/teutopress

Der Preis ist dem verstorbenen Publizisten Frank Schirrmacher gewidmet

Der Preis soll am 12. Oktober in Zürich verliehen werden. Die Laudatio auf Franzen wird der Blogger und Internet-Experte Sascha Lobo halten. Bisherige Preisträger waren die Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger (2015) und Michel Houellebecq (2016).

sd/suc (dpa/kna)

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links